Abo
  • IT-Karriere:

Mozillas JavaScript-Engine bindet sich in andere Browser ein

Drei neue Projekte bei Mozilla gestartet

Anlässlich der Ajax Experience 2007 in Los Angeles hat das Mozilla-Team drei neue Projekte vorgestellt. Durch das Projekt ScreamingMonkey sollen andere Browser per Plug-In mit Mozillas JavaScript-Engine versehen werden können. Zunächst ist geplant, die JavaScript-Funktionen im Internet Explorer zu ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Als weiteres Projekt wurde ActionMonkey gestartet, das die neue JavaScript-Engine von Mozilla 2 werden und SpiderMonkey ablösen soll. Das dritte neue Projekt hört auf den Namen IronMonkey und soll den Browser in die Lage versetzen, Python- und Ruby-Anwendungen im Browser auszuführen. Alle drei Projekte sollen mit Tamarin verbunden werden, der ECMAScript-Engine von Adobe, die auch innerhalb des Flash-Players verwendet wird und Mozilla zur Verfügung gestellt wurde.

Alle drei Projekte wurden gerade erst gestartet, so dass noch vollkommen offen ist, wann und wie diese im Detail umgesetzt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 2,19€
  3. 26,99€
  4. (-75%) 3,75€

Hello_World 28. Jul 2007

Nein. Schon allein der Garbage Collector... Beides falsch. Erstens ist JavaScript...

Boereck 27. Jul 2007

Naja, flash gibt es meines wissens seit 1997. Den ersten Boom des Internets würde ich um...

Vollstrecker 27. Jul 2007

Jeder ist selbst dafür verantwortlich worauf er klickt. SCNR ;)

xxxxxxxxxx 26. Jul 2007

idiot


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


      •  /