• IT-Karriere:
  • Services:

Sonys Antwort auf Denons neue A/V-Receiver

Drei neue Geräte der Elevated-Standard-Serie

Kaum hat Denon sein neues Aufgebot an hochwertigen Audio/Video-Receivern vorgestellt, da kontert auch schon Sony mit drei neuen Geräten aus seiner Edel-Produktlinie "Elevated Standard" (ES). Auch Sony setzt dabei auf HDMI 1.3a, die aktuellen Raumklangformate sowie die Vernetzung - und unterstützt über optionales Zubehör sogar eine iPod-Anbindung.

Artikel veröffentlicht am ,

STR-DA3300ES
STR-DA3300ES
Die drei neuen 7.1-Kanel-Raumklang-fähigen High-End-Receiver heißen STR-DA5300ES, STR-DA4300ES und STR-DA3300ES. In ihnen steckt ein "Cortez Advanced Controller", dessen Scaler - wie beim älteren STR-DA5200ES - auf Faroudjas DCDi-Cinema-Technik basiert und alle eingespeisten Videoquellen (Composite, S-Video, Component und HDMI) zur Ausgabe via HDMI auf 1080p hochskaliert.

Stellenmarkt
  1. bpa.Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., Berlin
  2. enowa AG, Düsseldorf, Hannover, Stuttgart, Hamburg, München

Verarbeitet werden sowohl 1080p-Signale mit 60 Bildern/s (60p) als auch die bei Kinofilmen üblichen 24 Bilder/s (24p), was in Verbindung mit 1080p24-fähigen Displays und Projektoren unnötige Bildraten-Umrechnungsprobleme vermeiden soll. Dank der Unterstützung von HDMI 1.3a können STR-DA5300ES und STR-DA4300ES auch künftiges Blu-ray- und HD-DVD-Material mit größerem Farbraum ("Deep Color") wiedergeben. Beim STR-DA3300ES wird nur HDMI 1.2 unterstützt.

STR-DA4300ES
STR-DA4300ES
Im STR-DA5300ES steckt zudem ein 120-Watt-Verstärker (8 Ohm, 20 Hz bis 20 kHz, 0,09 Prozent THD), der 8-Kanal-Linear-PCM akzeptiert und auch aktuelle Tonformate wie Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, dts High Resolution Audio und dts HD Master Audio reproduzieren kann. Das Gerät verfügt u.a. über sechs HDMI-1.3a-Eingänge und einen HDMI-1.3a-Ausgang. Es handelt sich um Sonys ersten Receiver, der zwei Räume bzw. Zonen mit High-Definition-Inhalten versorgen kann - wenn auch offenbar nicht beide mit HDMI. Mittels der Bild-in-Bild-Funktion des Receivers lässt sich u.a. überwachen, was gerade auf dem zweiten Display zu sehen ist.

STR-DA5300ES
STR-DA5300ES
Der günstigere STR-DA4300ES wartet hingegen mit einem 100-Watt-Verstärker und nur drei HDMI-1.3a-Eingängen und einem HDMI-1.3a-Ausgang auf. An den STR-DA3300ES können zwar auch drei HDMI-Quellen angeschlossen werden, HDMI 1.3a wird aber nicht unterstützt. Generell verspricht Sony, dass die HDMI-Eingänge "intelligent" sind, also merken, wenn eine daran angeschlossene Quelle Video sendet.

STR-DA5300ES
STR-DA5300ES
Über den Digital Media Port und dazu kompatibles Sony-Zubehör werden die drei A/V-Receiver netzwerkfähig: Mit dem "Wi-Fi Client" (TDM-NC1) kann Musik drahtlos über WLAN von Windows-XP- und Windows-Vista-PCs bezogen werden, mit einem Bluetooth-Empfänger (TDM-BT1) lassen sich verschiedene Bluetooth-Geräte mit den Receivern verbinden und darüber hinaus gibt es Adapter für mobile Audio-Player. So gibt es eine Audio-Docking-Station (TDM-NW1) für Sonys eigene Network-Walkman-Produkte und eine Docking-Station für Apples iPods (TDM-iP1). Über eine an die PlayStation-3-Bedienoberfläche XMB (Cross Media Bar) erinnernde Menüführung kann dann durch das Musikangebot navigiert werden.

Der STR-DA5300ES wird laut Sony im September 2007 für etwa 1.700,- US-Dollar in den USA erhältlich sein, während der STR-DA4300ES im Oktober 2007 für rund 1.300,- US-Dollar folgt. Das STR-DA3300ES kommt schon im August 2007 für rund 1.000,- US-Dollar. Zumindest Denons neuem Top-Modell "AVR-5308CI" hat Sony mit den drei neuen ES-Receivern nichts entgegen zu setzen, sondern platziert sich eher gegen Denons gehobene Mittelklasse-Geräte.

Zumindest beim STR-DA5300ES konnte Sony Deutschland schon sagen, dass er hierzulande ebenfalls im September 2007 erscheinen wird. Der Preis soll bei 1.699,- Euro liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Pure Power 11 500W PC-Netzteil für 64,90€, Silent Wings 3 140 mm PWM Gehäuselüfter für...
  2. (u. a. Xiaomi POCO X3 6GB 128GB 6.67 Zoll für 197,10€, Xiaomi 4S 55 Zoll LED-TV für 377,10€)
  3. (u. a. Frontier Dev. Angebote (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€), Take...
  4. (u. a. Asus GeForce RTX 3060 Ti Dual Mini OC für 654€)

brew 10. Aug 2007

Perfekt waere das Geraet, wenn es auch Videos uebers LAN streamen koennte (nicht nur MP3...

Trios 28. Jul 2007

ob nun Sony, Harman&Kardon, Denon, Yamaha etc., alles Spitzentechnik, aber immer...

AVSOUNDDIGITAL 27. Jul 2007

Nö Sony hat nichs eingebüst. Sony ist immer geil und das wird so bleiben. Das Design bei...

Herbert 27. Jul 2007

"Über den Digital Media Port und dazu kompatibles Sony-Zubehör werden die drei A/V...

yesss 27. Jul 2007

da schlägt das männerherz gleich höher... *arrh* *arrh* *arrh*


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /