• IT-Karriere:
  • Services:

Sonys Antwort auf Denons neue A/V-Receiver

Drei neue Geräte der Elevated-Standard-Serie

Kaum hat Denon sein neues Aufgebot an hochwertigen Audio/Video-Receivern vorgestellt, da kontert auch schon Sony mit drei neuen Geräten aus seiner Edel-Produktlinie "Elevated Standard" (ES). Auch Sony setzt dabei auf HDMI 1.3a, die aktuellen Raumklangformate sowie die Vernetzung - und unterstützt über optionales Zubehör sogar eine iPod-Anbindung.

Artikel veröffentlicht am ,

STR-DA3300ES
STR-DA3300ES
Die drei neuen 7.1-Kanel-Raumklang-fähigen High-End-Receiver heißen STR-DA5300ES, STR-DA4300ES und STR-DA3300ES. In ihnen steckt ein "Cortez Advanced Controller", dessen Scaler - wie beim älteren STR-DA5200ES - auf Faroudjas DCDi-Cinema-Technik basiert und alle eingespeisten Videoquellen (Composite, S-Video, Component und HDMI) zur Ausgabe via HDMI auf 1080p hochskaliert.

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. Stadt Biberach an der Riß, Biberach an der Riß

Verarbeitet werden sowohl 1080p-Signale mit 60 Bildern/s (60p) als auch die bei Kinofilmen üblichen 24 Bilder/s (24p), was in Verbindung mit 1080p24-fähigen Displays und Projektoren unnötige Bildraten-Umrechnungsprobleme vermeiden soll. Dank der Unterstützung von HDMI 1.3a können STR-DA5300ES und STR-DA4300ES auch künftiges Blu-ray- und HD-DVD-Material mit größerem Farbraum ("Deep Color") wiedergeben. Beim STR-DA3300ES wird nur HDMI 1.2 unterstützt.

STR-DA4300ES
STR-DA4300ES
Im STR-DA5300ES steckt zudem ein 120-Watt-Verstärker (8 Ohm, 20 Hz bis 20 kHz, 0,09 Prozent THD), der 8-Kanal-Linear-PCM akzeptiert und auch aktuelle Tonformate wie Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, dts High Resolution Audio und dts HD Master Audio reproduzieren kann. Das Gerät verfügt u.a. über sechs HDMI-1.3a-Eingänge und einen HDMI-1.3a-Ausgang. Es handelt sich um Sonys ersten Receiver, der zwei Räume bzw. Zonen mit High-Definition-Inhalten versorgen kann - wenn auch offenbar nicht beide mit HDMI. Mittels der Bild-in-Bild-Funktion des Receivers lässt sich u.a. überwachen, was gerade auf dem zweiten Display zu sehen ist.

STR-DA5300ES
STR-DA5300ES
Der günstigere STR-DA4300ES wartet hingegen mit einem 100-Watt-Verstärker und nur drei HDMI-1.3a-Eingängen und einem HDMI-1.3a-Ausgang auf. An den STR-DA3300ES können zwar auch drei HDMI-Quellen angeschlossen werden, HDMI 1.3a wird aber nicht unterstützt. Generell verspricht Sony, dass die HDMI-Eingänge "intelligent" sind, also merken, wenn eine daran angeschlossene Quelle Video sendet.

STR-DA5300ES
STR-DA5300ES
Über den Digital Media Port und dazu kompatibles Sony-Zubehör werden die drei A/V-Receiver netzwerkfähig: Mit dem "Wi-Fi Client" (TDM-NC1) kann Musik drahtlos über WLAN von Windows-XP- und Windows-Vista-PCs bezogen werden, mit einem Bluetooth-Empfänger (TDM-BT1) lassen sich verschiedene Bluetooth-Geräte mit den Receivern verbinden und darüber hinaus gibt es Adapter für mobile Audio-Player. So gibt es eine Audio-Docking-Station (TDM-NW1) für Sonys eigene Network-Walkman-Produkte und eine Docking-Station für Apples iPods (TDM-iP1). Über eine an die PlayStation-3-Bedienoberfläche XMB (Cross Media Bar) erinnernde Menüführung kann dann durch das Musikangebot navigiert werden.

Der STR-DA5300ES wird laut Sony im September 2007 für etwa 1.700,- US-Dollar in den USA erhältlich sein, während der STR-DA4300ES im Oktober 2007 für rund 1.300,- US-Dollar folgt. Das STR-DA3300ES kommt schon im August 2007 für rund 1.000,- US-Dollar. Zumindest Denons neuem Top-Modell "AVR-5308CI" hat Sony mit den drei neuen ES-Receivern nichts entgegen zu setzen, sondern platziert sich eher gegen Denons gehobene Mittelklasse-Geräte.

Zumindest beim STR-DA5300ES konnte Sony Deutschland schon sagen, dass er hierzulande ebenfalls im September 2007 erscheinen wird. Der Preis soll bei 1.699,- Euro liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. (-15%) 12,67€
  3. (-53%) 18,99€
  4. 4,99€

brew 10. Aug 2007

Perfekt waere das Geraet, wenn es auch Videos uebers LAN streamen koennte (nicht nur MP3...

Trios 28. Jul 2007

ob nun Sony, Harman&Kardon, Denon, Yamaha etc., alles Spitzentechnik, aber immer...

AVSOUNDDIGITAL 27. Jul 2007

Nö Sony hat nichs eingebüst. Sony ist immer geil und das wird so bleiben. Das Design bei...

Herbert 27. Jul 2007

"Über den Digital Media Port und dazu kompatibles Sony-Zubehör werden die drei A/V...

yesss 27. Jul 2007

da schlägt das männerherz gleich höher... *arrh* *arrh* *arrh*


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /