• IT-Karriere:
  • Services:

Stackless Python soll Eve Online schneller machen

Mehr gleichzeitige Transaktionen in den Weiten des Weltraum

Für das - je nach Sichtweise - kleine oder große Online-Rollenspiel Eve Online wird weiter am Unterbau gearbeitet: Mit dem aktuellen Patch Revelations 2.1 setzt der isländische Entwickler CCP Games eine neue Version von Stackless Python ein, welches insbesondere häufig vorkommene Operationen drastisch verbessern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Online-Rollenspiel Eve Online nutzt sowohl beim Server als auch beim Client Stackless Python für die Spiellogik. Der größte Vorteil von Stackless Python ist die Möglichkeit eine sehr hohe Anzahl ("hundreds of thousands") von kleinen Aufgaben ablaufen zu lassen, die so genannten "Tasklets".

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. STRABAG PROPERTY & FACILITY SERVICES GMBH, Köln / Münster

Damit kann der nicht mehr ganz so kleine isländische Entwickler die zahlreichen Transaktionen abwickeln die derzeit von fast 35.000 Piloten (von etwa 200.000 Abonnements) im selben Universum gleichzeitig anfallen können. Damit ist Eve Online eines der größten Spiele-Universen überhaupt, nur die Anzahl der Abonnenten bleibt sehr deutlich hinter dem Marktführer Blizzard zurück, der erst kürzlich die 9 Millionengrenze knacken konnte.

Mit dem neuen Patch Revelations 2.1 nutzt Eve Online nun Python 2.5 mit Stackless 3.1 und verspricht eine effizientere Nutzung der CPU-Ressourcen, weniger Speicherverbrauch und damit verbundene bessere Reaktionen bei der Server-Client-Kommunikation. Christian Tismer, der Schöpfer von Stackless Python verspricht: "Häufig verwendete Operationen werden bis zu 10mal schneller ausgeführt als bei den vorherigen Versionen.". Gleichzeitig schafft der Wechsel auf die neue Version die Basis für zukünftige Updates von Stackless Python und nutzt Verbesserungen von Visual Studio 2005, wie ein Devblog-Eintrag erklärt.

Tatsächlich ist das Spiel durch die neue Version von Stackless Python schneller geworden, dies macht sich auf langsamen Rechnern naturgemäß stärker bemerkbar - Eve Online ist derzeit sehr CPU-lastig. Auch Solarsysteme mit viel kommerziellem Verkehr im Markt (Jita, von den Spielern auch gerne "Jitaaargh" genannt) profitierten von dem Update. Insbesondere Jita bleibt jedoch zu Stoßzeiten unerträglich, hier hilft kein Update mehr, vielmehr braucht es Änderungen im Spieldesign um die Spieler davon abzuhalten ein einziges von tausenden Systemen ganz besonders stark zu nutzen.

Derzeit leidet Eve Online an typischen "Patchtag"-Symptomen ("Never play on Patchday - Spiele niemals an einem Patchtag"): Der Cluster stürzt mit Datenbankproblemen am Abend gleich mehrfach ab und setzt größeren Flottenmanövern oder Missionen ein jähes Ende. Zudem gab es Anfangs im Client noch ein Speicherleck, welches den Spieler zu häufigen Neustarts zwang, mittlerweile aber geschlossen wurde.

Der nächste Geschwindigkeitsschub für das immer noch wachsende und kleine Online-Rollenspiel Eve Online ist wohl mit dem neuen Grafikunterbau zu erwarten, der voraussichtlich mit der Erweiterung Revelations 3 noch dieses Jahr kommen wird. Die neue Grafik-Engine verspricht effizienter mit den Möglichkeiten der Grafikkarten umzugehen - einige Aufgaben die derzeit der CPU zugewiesen sind, werden auf die Grafikkarte verlagert - und die Weiten des Weltraums etwas beeindruckender zu gestalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  3. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)

Bural [PPN... 01. Aug 2007

Wir hatten letzt in 49- eine größere POS Siege, 500+ Spieler im System, wir warpen zur...

^Andreas... 27. Jul 2007

Wenn jemand in der Beta wäre, dürfte er wahrscheinlich aufgrund eines gültigen NDA gar...

el. Fensterheber 27. Jul 2007

und wann kommen endlich die neuen dungeon-sets? höhöhö ;)

^Andreas... 27. Jul 2007

Außer in Jita hatte ich die letzten dreißig Tage keine Probleme. Am Patchday habe ich...

luvsJita 27. Jul 2007

Ich mag immer noch diese Signatur zu dem Thema ^^ http://go-dl.eve-files.com/media/corp...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /