• IT-Karriere:
  • Services:

Fujifilm FinePix S5800 mit Brennweite von bis zu 380 mm

8 Megapixel Auflösung und Supermakro-Bereich ab 1 cm Bildabstand

Fujifilm hat sein Portfolio um eine weitere Megazoom-Kamera mit integriertem Bildstabilisator bereichert: Die FinePix S5800 mit einem 1/2,5 CCD-Sensor liefert nun 8 Megapixel Auflösung und eine Brennweite von 38 bis 380 mm entsprechend Kleinbild, die sich in 10 Stufen einstellen lässt. Die Anfangslichtstärke liegt bei F3,5 bei 38 mm und F3,7 im Telebereich.

Artikel veröffentlicht am , yg

Fujifilm S5800
Fujifilm S5800
Der LCD-Monitor der FinePix S5800 misst 2,5 Zoll und liefert eine Auflösung von 230.000 Pixeln. Ein ausklappbares Display, das Aufnahmen aus unterschiedlichen Winkeln wie bei der S9600 ermöglicht, besitzt die S5800 jedoch nicht.

Stellenmarkt
  1. ARTHEN Kommunikation GmbH, Karlsruhe
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Die FinePix S5800 bietet umfangreiche Funktionen für die Aufnahmesteuerung. Neben einer Programmautomatik ist eine Zeit- und Blendenvorwahl oder einer eine manuelle Einstellung der Parameter möglich. Scharfstellen kann der Fotograf laut Kamera-Datenblatt nur über den Autofokus. Im Makrobereich erreicht die S5800 scharfe Bilder ab 4 cm Abstand vom Motiv, im Supermakrobereich soll es 1 cm sein.

Fujifilm S5800
Fujifilm S5800
Die Lichtempfindlichkeit ist zwischen ISO 64, 100, 200, 400, 800 und 1.600 justierbar. Mit Verschlussgeschwindigkeiten von 4 bis 1/1.000 Sekunde hat der Fotograf bei der S5800 jedoch weniger Spielraum als bei der S9600.

Der Weißabgleich ist nur automatisch möglich. Dafür bietet die Kamera einen "intelligenten Blitz", der bei Portrait- und Personenaufnahmen je nach Helligkeit der ermittelten Gesichter den Blitz zuschaltet. Dabei soll die Kamera so viel Leistung liefern, wie gerade nötig ist, so dass eine natürliche Beleuchtung des Vordergrundes und eine ausgeglichene Belichtung des Hintergrundes erreicht wird.

Die S5800 unterstützt keine Raw-Dateien, jedoch JPEG und AVI. Damit ist die Kamera auch videotauglich, die elektronische Bildstabilisierung soll auch im Video-Modus funktionieren und Unschärfen, die aus einem unruhigen Halten der Kamera resultieren, unterdrücken.

Die FinePix S5800 ist mit einem USB-2.0-Anschluss ausgestattet. Sie speichert auf xD-Karten mit bis zu 2 GByte Fassungsvermögen. Die Stromversorgung übernehmen vier AA-Zellen. Der Apparat misst mm 10,6 x 7,6 x 8,1 cm und wiegt leer, d.h. ohne Akkus und Speicherkarte, ca. 307 Gramm. Die Kamera soll ab Oktober 2007 verfügbar sein. Der Preis wurde noch nicht veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)

depp 26. Jul 2007

Jetzt schreibt der schon wieder was von dieser Seite da... vergesst die, geht lieber...

nate 26. Jul 2007

Vorsicht: Die S5800 und S8000 verwenden _keinen_ Super-CCD-Sensor, sondern einen ganz...

Sgt. Pepper 26. Jul 2007

380mm / VR / Bild und Video mit hohen ISO Zahlen ... Juchhu, noch mehr Spannervideos von...

Ironie 26. Jul 2007

Genau! ich will 8 oder 16 als Anfangslichtstärke !!!1111einseinself


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira
    2. Sicherheitslücke 28 Antivirenprogramme konnten sich selbst zerstören

      •  /