Abo
  • Services:

Fujifilm FinePix S5800 mit Brennweite von bis zu 380 mm

8 Megapixel Auflösung und Supermakro-Bereich ab 1 cm Bildabstand

Fujifilm hat sein Portfolio um eine weitere Megazoom-Kamera mit integriertem Bildstabilisator bereichert: Die FinePix S5800 mit einem 1/2,5 CCD-Sensor liefert nun 8 Megapixel Auflösung und eine Brennweite von 38 bis 380 mm entsprechend Kleinbild, die sich in 10 Stufen einstellen lässt. Die Anfangslichtstärke liegt bei F3,5 bei 38 mm und F3,7 im Telebereich.

Artikel veröffentlicht am , yg

Fujifilm S5800
Fujifilm S5800
Der LCD-Monitor der FinePix S5800 misst 2,5 Zoll und liefert eine Auflösung von 230.000 Pixeln. Ein ausklappbares Display, das Aufnahmen aus unterschiedlichen Winkeln wie bei der S9600 ermöglicht, besitzt die S5800 jedoch nicht.

Stellenmarkt
  1. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech
  2. SD Worx GmbH, Dreieich

Die FinePix S5800 bietet umfangreiche Funktionen für die Aufnahmesteuerung. Neben einer Programmautomatik ist eine Zeit- und Blendenvorwahl oder einer eine manuelle Einstellung der Parameter möglich. Scharfstellen kann der Fotograf laut Kamera-Datenblatt nur über den Autofokus. Im Makrobereich erreicht die S5800 scharfe Bilder ab 4 cm Abstand vom Motiv, im Supermakrobereich soll es 1 cm sein.

Fujifilm S5800
Fujifilm S5800
Die Lichtempfindlichkeit ist zwischen ISO 64, 100, 200, 400, 800 und 1.600 justierbar. Mit Verschlussgeschwindigkeiten von 4 bis 1/1.000 Sekunde hat der Fotograf bei der S5800 jedoch weniger Spielraum als bei der S9600.

Der Weißabgleich ist nur automatisch möglich. Dafür bietet die Kamera einen "intelligenten Blitz", der bei Portrait- und Personenaufnahmen je nach Helligkeit der ermittelten Gesichter den Blitz zuschaltet. Dabei soll die Kamera so viel Leistung liefern, wie gerade nötig ist, so dass eine natürliche Beleuchtung des Vordergrundes und eine ausgeglichene Belichtung des Hintergrundes erreicht wird.

Die S5800 unterstützt keine Raw-Dateien, jedoch JPEG und AVI. Damit ist die Kamera auch videotauglich, die elektronische Bildstabilisierung soll auch im Video-Modus funktionieren und Unschärfen, die aus einem unruhigen Halten der Kamera resultieren, unterdrücken.

Die FinePix S5800 ist mit einem USB-2.0-Anschluss ausgestattet. Sie speichert auf xD-Karten mit bis zu 2 GByte Fassungsvermögen. Die Stromversorgung übernehmen vier AA-Zellen. Der Apparat misst mm 10,6 x 7,6 x 8,1 cm und wiegt leer, d.h. ohne Akkus und Speicherkarte, ca. 307 Gramm. Die Kamera soll ab Oktober 2007 verfügbar sein. Der Preis wurde noch nicht veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

depp 26. Jul 2007

Jetzt schreibt der schon wieder was von dieser Seite da... vergesst die, geht lieber...

nate 26. Jul 2007

Vorsicht: Die S5800 und S8000 verwenden _keinen_ Super-CCD-Sensor, sondern einen ganz...

Sgt. Pepper 26. Jul 2007

380mm / VR / Bild und Video mit hohen ISO Zahlen ... Juchhu, noch mehr Spannervideos von...

Ironie 26. Jul 2007

Genau! ich will 8 oder 16 als Anfangslichtstärke !!!1111einseinself


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /