• IT-Karriere:
  • Services:

Fujifilm FinePix S5800 mit Brennweite von bis zu 380 mm

8 Megapixel Auflösung und Supermakro-Bereich ab 1 cm Bildabstand

Fujifilm hat sein Portfolio um eine weitere Megazoom-Kamera mit integriertem Bildstabilisator bereichert: Die FinePix S5800 mit einem 1/2,5 CCD-Sensor liefert nun 8 Megapixel Auflösung und eine Brennweite von 38 bis 380 mm entsprechend Kleinbild, die sich in 10 Stufen einstellen lässt. Die Anfangslichtstärke liegt bei F3,5 bei 38 mm und F3,7 im Telebereich.

Artikel veröffentlicht am , yg

Fujifilm S5800
Fujifilm S5800
Der LCD-Monitor der FinePix S5800 misst 2,5 Zoll und liefert eine Auflösung von 230.000 Pixeln. Ein ausklappbares Display, das Aufnahmen aus unterschiedlichen Winkeln wie bei der S9600 ermöglicht, besitzt die S5800 jedoch nicht.

Stellenmarkt
  1. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die FinePix S5800 bietet umfangreiche Funktionen für die Aufnahmesteuerung. Neben einer Programmautomatik ist eine Zeit- und Blendenvorwahl oder einer eine manuelle Einstellung der Parameter möglich. Scharfstellen kann der Fotograf laut Kamera-Datenblatt nur über den Autofokus. Im Makrobereich erreicht die S5800 scharfe Bilder ab 4 cm Abstand vom Motiv, im Supermakrobereich soll es 1 cm sein.

Fujifilm S5800
Fujifilm S5800
Die Lichtempfindlichkeit ist zwischen ISO 64, 100, 200, 400, 800 und 1.600 justierbar. Mit Verschlussgeschwindigkeiten von 4 bis 1/1.000 Sekunde hat der Fotograf bei der S5800 jedoch weniger Spielraum als bei der S9600.

Der Weißabgleich ist nur automatisch möglich. Dafür bietet die Kamera einen "intelligenten Blitz", der bei Portrait- und Personenaufnahmen je nach Helligkeit der ermittelten Gesichter den Blitz zuschaltet. Dabei soll die Kamera so viel Leistung liefern, wie gerade nötig ist, so dass eine natürliche Beleuchtung des Vordergrundes und eine ausgeglichene Belichtung des Hintergrundes erreicht wird.

Die S5800 unterstützt keine Raw-Dateien, jedoch JPEG und AVI. Damit ist die Kamera auch videotauglich, die elektronische Bildstabilisierung soll auch im Video-Modus funktionieren und Unschärfen, die aus einem unruhigen Halten der Kamera resultieren, unterdrücken.

Die FinePix S5800 ist mit einem USB-2.0-Anschluss ausgestattet. Sie speichert auf xD-Karten mit bis zu 2 GByte Fassungsvermögen. Die Stromversorgung übernehmen vier AA-Zellen. Der Apparat misst mm 10,6 x 7,6 x 8,1 cm und wiegt leer, d.h. ohne Akkus und Speicherkarte, ca. 307 Gramm. Die Kamera soll ab Oktober 2007 verfügbar sein. Der Preis wurde noch nicht veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

depp 26. Jul 2007

Jetzt schreibt der schon wieder was von dieser Seite da... vergesst die, geht lieber...

nate 26. Jul 2007

Vorsicht: Die S5800 und S8000 verwenden _keinen_ Super-CCD-Sensor, sondern einen ganz...

Sgt. Pepper 26. Jul 2007

380mm / VR / Bild und Video mit hohen ISO Zahlen ... Juchhu, noch mehr Spannervideos von...

Ironie 26. Jul 2007

Genau! ich will 8 oder 16 als Anfangslichtstärke !!!1111einseinself


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /