FinePix F50fd: 12 Megapixel, ISO 6400 und Gesichtserkennung

Kompakte Kamera soll besser Porträt-Schnappschüsse machen

Mit der FinePix F50fd bringt Fujifilm eine Digitalkamera mit einem 12 Megapixel Super CCD Sensor sowie optischem Bildstabilisator auf den Markt. Die Kamera verfügt über eine verbesserte Gesichtserkennung die Gesichter auch von der Seite oder im Liegen erkennt und erlaubt eine die Einstellung einer Lichtempfindlichkeit bis zu ISO 6400.

Artikel veröffentlicht am ,

FinePix F50fd
FinePix F50fd
In der Fujifilm F50fd steckt ein Super-CCD-Sensor (1/1,6 Zoll) der siebten Generation mit einer Auflösung von 12 Megapixel (4.000 x 3.000 Pixel). Der Hersteller stellt ob der hohen Auflösung darauf ab, dass sich so auch Bildausschnitte nutzen lassen, ohne dass es dabei zu wesentlichen Qualitätsverlusten kommen muss. Im Zusammenspiel mit dem RP-Prozessor (Real Photo) soll sich zudem eine bessere Lichtausbeute einstellen. Auch bei der höchsten Empfindlichkeit von ISO 6400 sei "die Bildqualität noch immer erstaunlich hoch", so Fujifilm. Bei voller Auflösung ist allerdings nur eine Lichtempfindlichkeit von ISO 1600 möglich, bei ISO 3200 sinkt die Auflösung auf 6,1 Megapixel und bei ISO 6400 auf 3,1 Megapixel.

Stellenmarkt
  1. Product Owner / Anforderungsmanager - Digitale Bildungsprojekte (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Programmierer:in / Entwickler:in (Citizen Developer) (m/w/d)
    STRABAG AG, Hannover
Detailsuche

Mit dem weiterentwickelten Modus für Gesichtserkennung soll die F50fd Gesichter deutlich besser erkennen, auch im Profil bis zu 90 Grad gedreht, oder im Liegen bis zu einem Winkel von 135 Grad zur einen oder anderen Seite geneigt. Die Kamera optimiert dabei in kurzer Zeit automatisch Schärfe und Belichtung was zu besseren Schnappschüssen führen soll.

Zudem wurde eine Software zur Korrektur roter Augen integriert, entweder während der Aufnahme oder im Wiedergabemodus.

FinePix F50fd
FinePix F50fd
Die FinePix F50fd verfügt darüber hinaus über ein 3fach optischen Zoom (F 2.8) mit einer Brennweite von 8 bis 24 mm was umgerechnet aufs Kleinbild-Format 35 bis 105 mm entspricht.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Erstmals verbaut Fujifilm bei der F50fd einen optischen Bildstabilisator in einer FinePix-Kamera. Durch die Bewegung des CCD sollen Wackler der Hand ausgeglichen werden. Darüber hinaus verfügt die Kamera über 16 voreingestellte Aufnahmeprogramme, einschließlich des neuen Programms "Portrait Enhancer" für Porträt-Schnappschüsse, das Hauttönen eine weiche Textur geben und Schönheitsfehler wie Flecken oder Falten entfernen soll.

Alternativ können Fotografen sämtliche Einstellungen selbst vornehmen. Serienaufnahmen macht die Kamera mit bis zu 5 Bildern pro Sekunde, allerdings nur in reduzierter Auflösung von 3 Megapixel pro Sekunde und bei ISO 400. Andernfalls sind nur 2 Bilder pro Sekunde möglich.

Auf der Rückseite der Kamera befindet sich ein 2,7-Zoll großes LCD mit 230.000 Pixeln, dessen Bild sich auch aus extremen Winkeln noch erkennen lassen soll. Im Wiedergabemodus zeigt es eine Micro-Thumbnail-Ansicht, die die gleichzeitige Wiedergabe von 100 Bildern auf dem LC-Bildschirm ermöglicht.

Die Fujifilm FinePix F50fd misst 92,5 x 59,2 x 22,9 mm, wiegt 155 Gramm ohne Zubehör, Batterie und Speicherkarte. Dabei kann sie mit Speicherkarten in den Formaten xD und SD umgehen und unterstützt auch SDHC. Ab September 2007 soll sie in den Farben Titansilber und Matt-Schwarz zu haben sein, einen Preis nannte Fujifilm noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


F40fd Besitzer 22. Aug 2007

Nicht nur weil die Sample-Pics sehr gut sind (was man bis jetzt sieht). Sondern auch...

goaly77 06. Aug 2007

Hallo, ich interessiere mich auch für die FD31 oder 40. Wo liegen genau die Unterschiede...

Dresdenboy 03. Aug 2007

http://dc.watch.impress.co.jp/cda/review/2007/08/02/6765.html Erst dachte ich auch, dass...

-MM- 01. Aug 2007

meinst du vielleicht "pushen"? http://de.wikipedia.org/wiki/Push-Entwicklung das kann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /