Abo
  • Services:
Anzeige

Weniger verkaufte iPhones als vermutet

270.000 US-Bürger kauften das Apple-Handy zum Marktstart

Nach dem US-Marktstart von Apples iPhone gingen Analysten davon aus, dass sich das erste Apple-Handy in den ersten Tagen um die 500.000 Mal verkauft habe. Nun hat Apple in seinem Geschäftsbericht offizielle Verkaufszahlen genannt und diese liegen weit hinter den Prognosen der Analysten: 270.000 iPhones gingen in den ersten beiden Verkaufstagen über den Ladentisch.

Apples jüngst abgeschlossenes Geschäftsquartal endete am 30. Juni 2007, so dass derzeit nur Verkaufszahlen für die ersten beiden Tage vorliegen, an denen das iPhone in den Läden stand. Das gleiche Bild ergibt sich bei den bereits vorliegenden Geschäftszahlen von AT&T, die berichteten, dass in den ersten beiden Verkaufstagen 146.000 iPhone aktiviert wurden.

Anzeige

Stellt man den AT&T-Aktivierungszahlen die Apple-Verkaufszahlen gegenüber, ergibt sich, dass 124.000 iPhones zumindest an den ersten beiden Verkaufstagen nicht freigeschaltet wurden. Zum iPhone-Marktstart wurden Probleme berichtet, so dass iPhone-Käufer ihr Gerät nicht aktivieren konnten. Zudem wird vermutet, dass viele iPhones nur gekauft wurden, um das Apple-Handy etwa über eBay zu verkaufen. Als weiterer Grund für die Diskrepanz zwischen den Zahlen von AT&T und Apple ist, dass Apple auch die über den Online-Shop vorgenommenen Bestellungen in die Verkaufszahlen eingerechnet hat. Denn diese Käufer konnten das Mobiltelefon unmöglich an den ersten beiden Verkaufstagen freischalten.

Nachdem AT&T bereits die Aktivierungszahlen für das iPhone verkündet hatte, korrigierten Analysten ihre Prognosen, die sie für die Verkaufszahlen des ersten Verkaufswochenendes getätigt hatten. Damals gingen sie von 500.000 verkauften Apple-Handys aus. Die AT&T-Ergebnisse ließen die Prognose auf 400.000 abgesetzte Einheiten fallen, aber auch diesen Wert konnte Apple nicht annähernd erreichen. Derweil erwartet Apple-Boss Steve Jobs, dass das iPhone im laufenden Geschäftsquartal über 1 Million Mal verkauft wird.

Das iPhone ist in zwei Modellvarianten erhältlich: Für 599,- US-Dollar gibt es das Apple-Handy mit einem integrierten, nicht erweiterbaren Speicher von 8 GByte und 499,- US-Dollar kostet das 4-GByte-Modell, dessen Speicher ebenfalls nicht aufgestockt werden kann. Zu beiden Gerätepreisen kommen noch die monatlichen Kosten für den Abschluss eines 2 Jahre laufenden AT&T-Mobilfunkvertrags hinzu.

Zu den iPhone-Verkaufszahlen verriet Apple nicht, wie viele Einheiten der verschiedenen Modelle verkauft wurden. Die Erstkäufer hatten es aber wohl vor allem auf das 8-GByte-Modell abgesehen, denn dieses war schon recht bald nicht mehr zu haben, so dass die Interessenten auf das iPhone mit nur halb so viel Kapazität ausweichen mussten. Zum Teil verzichteten Käufer dann auf den Kauf und warteten, bis das 8-GByte-Modell wieder zu haben war.


eye home zur Startseite
komischer leut 28. Jul 2007

dazu kommen noch die unbedeutenden gebühren jeden monat, um die 50 $ und das über nur 2...

skythe 27. Jul 2007

Welches andere Handy schafft das in 2 Tagen nach dem Marktstart? Dass Golem über sowas...

tonydanza 27. Jul 2007

ist es? warum verkauft es sich dann wie geschnitten brot?

clobe 26. Jul 2007

....nur weil 1 ANALyst 500000 geschätzt hat.... 270 000 das sind 2.5 iPhone pro...

dunkelroot 26. Jul 2007

Ich stimme dir zu 100% zu. Es ist schon erbärmlich was diese sogenannten "Experten...


DOBSZAY's Ansichten und Einsichten / 11. Sep 2007

Apple und das iPhone

Notizblog / 26. Jul 2007

Never trust an analyst

ApfelFon - Ein iPhone-Weblog. / 26. Jul 2007

AT&T: 146.000 iPhone-Aktivierungen in weniger als zwei Tagen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. access KellyOCG GmbH, deutschlandweit
  2. Mainzer Stadtwerke AG, Mainz
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. ACTINEO GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Katastrophale UX

    quark2017 | 23:53

  2. Hintergrund des Spiel: Kritik an Künstlicher...

    DeeMike | 23:47

  3. Noch viel Arbeit (an der Gnome Shell)

    quark2017 | 23:46

  4. Re: Leistung fürs Geld oder gar dauerhaft...

    lear | 23:41

  5. Re: Asse 2.0

    Ach | 23:37


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel