Abo
  • Services:
Anzeige

O2: Ende der 2-Jahres-Bindung bei Handyverträgen?

O2-Billigmarke bleibt in der Schublade

O2 denkt darüber nach, die Zwei-Jahres-Bindung bei Laufzeitverträgen fallen zu lassen, wenn der Mobilfunkanbieter damit mehr neue Kunden gewinnen kann. Doch dies ist nicht die einzige Idee, mit der die Münchner versuchen, ihre Umsatzrückgänge durch Neukundengewinne zu kompensieren.

Das erste Quartal 2007 musste O2 mit Umsatzeinbußen abschließen, zudem hat der Netzbetreiber Entlassungen von 700 Mitarbeitern in Deutschland angekündigt. Um aus den Miesen zu kommen, will O2 verstärkt Neukunden gewinnen. Derzeit versucht man es mit verschiedenen Paketangeboten und Flatrate-Tarifen. Aber auch die übliche Zwei-Jahres-Bindung bei Neuverträgen ist kein Tabu mehr. Pläne für ein Billig-O2 sind allerdings vorerst vom Tisch. Doch im Detail:

Anzeige

Golem.de befragte O2, ob die Zwei-Jahres-Bindung noch zeitgemäß ist und der Netzbetreiber antwortete: Man denke über Verträge ohne diese langfristige Bindung nach. Zwar nehmen noch etwas über 50 Prozent der Kunden bei Vertragsabschluss ein neues Handy dazu - und damit rechtfertigt sich die Zwei-Jahres-Bindung - doch auch das Angebot Card S, das ohne feste Vertragslaufzeit auskommt, erfreue sich großer Beliebtheit.

Ein Problem bei der Beseitigung der Bindungsfrist sei laut O2 die Vertriebsstruktur: Viele Abschlüsse kommen über indirekte Kanäle wie etwa Media Markt oder Saturn zustande, die Verkäufer kassieren hierbei eine Provision. Ist keine Vertragsbindung vorgesehen, kann O2 den zu erwartenden Umsatz schlechter kalkulieren. Das drückt die Provisionen, so dass die Vertriebsmitarbeiter lieber die Verträge verkaufen, die mehr Profit einbringen.

Eine weitere Maßnahme, um Neukunden zu akquirieren, sind neue Flatrate-Tarife und Minutenpakete. Bislang verkaufte O2 nach eigenen Angaben weniger Minutenpakete als die Wettbewerber, dabei ist dies laut hauseigener Marktforschung das bevorzugte Preismodell für ein Drittel der Kunden. Nun hat O2 bei den Minutenpaketen den Preis auf rechnerische 10 Cent pro Minute festgelegt, ist das Kontingent überschritten, telefoniert der Kunde für 19 Cent die Minute in alle Netze. Das kleinste Paket mit 50 Minuten pro Monat gibt es für 5,- Euro.

Die Strategie scheint zumindest teilweise aufzugehen. Zwar gibt es die neuen Quartalszahlen erst am Montag, den 30. August 2007, doch wie O2 vorab verraten hat, verzeichnete der Mobilfunkkonzern ein sehr starkes Neukundenwachstum, das allerdings den Umsatzrückgang nicht komplett kompensieren konnte.

Eine weitere Strategie, mit einem Billig-Angebot mehr Marktanteil zu gewinnen, will O2 derzeit allerdings nicht umsetzen: Große Angst hatte O2 nach eigener Aussage vor dem Billigangebot der Telekom. Doch die Preise von Congstar werden den Mobilfunkanbieter nicht dazu veranlassen, eigene Pläne für eine O2-Billigmarke, die in der Schublade liegen, hervorzuziehen. "Der Markt gibt derzeit hierfür keinen Anlass, sagte Lutz Schüler, Leiter Marketing und Sales bei dem Münchner Netzbetreiber.


eye home zur Startseite
Andreas Klawitter 28. Mär 2010

Hallo,ich habe ein Probeabo (1 Monat) "Internet-Surf-Stick" von O2 wahrgenommen. Nach...

ergin 22. Nov 2007

Damit nicht nur deutschsprachige es lesen und wissen, dass O2 ein bescheisser ist schreib...

Archeon 29. Jul 2007

Warum soll ich für 0 Euro ein Handy mit Subventionieren oder wenn ich auch 200 Euro nur...

Herbert 26. Jul 2007

Welchen Vertrag bei welchem Anbieter hast Du denn? Ich habe mit dem N95 nur Verträge...

.Stefan- 26. Jul 2007

Das liegt aber daran das heutzutage nur noch billigschrott verkauft wird.Mein Noki 6310...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: "Die Wahrheit ist, Verbraucher lieben es...

    Umaru | 17:45

  2. Re: Sich zu verstecken nutzt auch nichts

    johnripper | 17:41

  3. Re: Jetzt tut mal nicht so als hättet ihr nicht...

    bjoedden | 17:38

  4. Re: Die Anbieter dürften jubeln

    bjoedden | 17:22

  5. Re: Natürlich ist man zufrieden

    bjoedden | 17:14


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel