Handy mit integriertem Projektor

Motorola will mit Microvision zusammenarbeiten

Microvision hat einen ersten Kunden für seine PicoP genannten Miniatur-Laser-Projektoren gefunden. Motorola will die Technik in ein Handy integrieren, mit dem sich dann direkt Bilder projizieren lassen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der PicoP-Laser-Projektor soll in ein nur 7 mm dickes Gehäuse passen und projiziert Bilder mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Integriert in ein Handy soll sich so das kleine Display um eine große Projektionsfläche ergänzen lassen. Damit würden sich mobilen Endgeräten neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnen, die mit den kleinen Displays heute kaum umsetzbar sind. Präsentationen, Websites, Fotos oder Filme könnten so direkt mit dem Handy an die Wand geworfen werden.

So könnte es aussehen: PicoP im Handy
So könnte es aussehen: PicoP im Handy
Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
  2. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
Detailsuche

Dabei sollen sich die PicoP-Projektoren neben ihrer kompakten Größe auch durch einen geringen Stromverbrauch auszeichnen, was für den mobilen Einsatz mindestens ebenso wichtig ist.

Zu ihrer Zusammenarbeit haben Motorola und Microvision nicht viel verraten. Klar ist nur, dass die beiden Unternehmen zunächst einen Prototypen auf Basis eines aktuellen Mobiltelefons entwickeln wollen, in das ein PicoP-Projektor integriert ist. Dieses Gerät soll dann für Präsentationszwecke genutzt werden. Wann dieser Prototyp fertig sein soll, ist ebenso unklar, wie die finanziellen Absprachen hinter der Zusammenarbeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Strahlemann 27. Jul 2007

Jetzt fehlt noch die Nuklearbatterie für's Handy und gut ists... :) (So'n schnuckeliger...

JayBee 26. Jul 2007

Wenn das ganze schnell genug wäre würde ein Spiegel reichen und die Laser werden...

Bouncy 26. Jul 2007

wie focused sound geht? frag doch google ;) http://www.computerpoweruser.com/articles...

weltraumMonster 26. Jul 2007

PowerPoints können doch jetzt schon manche Handys öffnen und über AV-Kabel über einen...

ichBIN 25. Jul 2007

Zumindest ein Multimedia-Handy, was Du auf eBay vertickern kannst, lol



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  3. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /