Abo
  • IT-Karriere:

AT&T: In zwei Tagen weniger als 150.000 iPhones aktiviert

40 Prozent der iPhone-Käufer waren Neukunden für AT&T

Enttäuschung über die Menge der aktivierten iPhones zum Marktstart: AT&T meldet gerade einmal 146.000 aktivierte iPhones an den ersten beiden Verkaufstagen. Da die iPhone-Aktivierung zu Beginn gelegentlich nicht funktionierte, gehen Analysten aber davon aus, dass deutlich mehr iPhones in dieser Zeitspanne verkauft wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem ersten iPhone-Wochenende vermuteten Analysten, dass Apple zum Marktstart rund 500.000 iPhones verkauft hatte. Die Quartalszahlen von AT&T widerlegen diese Vermutung nun und lassen auf deutlich niedrigere Verkaufszahlen schließen. Genauere Zahlen wird Apple wohl am heutigen 25. Juli 2007 verkünden, wenn das Unternehmen seine Quartalsbilanz vorlegt.

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg ,Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Am 29. Juni 2007 war der erste Verkaufstag für das Apple-Handy und im Zuge eines großen Kundenansturms arbeitete die Aktivierung des Mobiltelefons über AT&T nicht immer reibungslos. Daher könnten durchaus mehr iPhones verkauft als aktiviert worden sein, weil einfach manche Aktivierung erst nach den ersten beiden Verkaufstagen vorgenommen wurde. Zudem wird vermutet, dass einige Geräte direkt zum Weiterverkauf auf eBay erworben und daher nicht freigeschaltet wurden.

Dennoch erscheint es unwahrscheinlich, dass sich die Hochrechnungen von Analysten bestätigen, die nach dem ersten iPhone-Verkaufswochenende von bis zu 500.000 verkauften Geräten ausgingen. Neue Schätzungen gehen nun nur noch von 400.000 verkauften iPhones aus.

Von 146.000 freigeschalteten iPhones sollen mehr als 40 Prozent als Neukunden zu AT&T gekommen sein. Nach AT&T-Angaben blieb auch im Juli 2007 die Menge der verkauften iPhones hoch. Nähere Zahlen verriet der Mobilfunknetzbetreiber aber nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 469,00€

blah3 25. Jul 2007

blahh ... du bist ein typischer dagegenreder .. ohne ahnung

Blork 25. Jul 2007

Solange noch nicht genug bemerkt haben dass das Ding nen Flop ist, versuchen die bei...

iName 25. Jul 2007

ich glaub ja nicht, dass das gross war.. haste mal die iPhone-Meldungen allein auf golem...

Blork 25. Jul 2007

Ja da kann ich dir nichtmal widersprechen.

I doubt it 25. Jul 2007

Naja, was soll's. Glaub was du meinst, wenn es dich glücklich macht.


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /