Abo
  • Services:

Amazon kann seinen Gewinn verdreifachen

Umsatz steigt um 35 Prozent

Der Online-Händler Amazon konnte in seinem zweiten Geschäftsquartal seinen Umsatz und auch seinen Nettogewinn stark ausbauen. Den Nettogewinn weitete das Unternehmen auf 78 Millionen US-Dollar (19 US-Cent pro Aktie) aus - im gleichen Quartal des Vorjahres waren es nur 22 Millionen US-Dollar, bzw. 5 US-Cent pro Anteilsschein.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Umsatz erhöhte Amazon um 35 Prozent auf 2,88 Milliarden US-Dollar. Erfolgsbringer waren vor allem Elektronik und Schmuck. Im Vorjahresquartal setzte der Händler weltweit 2,14 Milliarden US-Dollar um. Die Analysten hatten nur einen Nettogewinn von 16 US-Cent erhofft und einen Umsatz von 2,81 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Für das laufende dritte Geschäftsquartal erwartet Amazon einen Gewinn zwischen 75 und 110 Millionen US-Dollar und einem Umsatz von 3 bis 3,18 Milliarden US-Dollar. Für das gesamte Geschäftsjahr soll sich ein Umsatz von 13,8 bis 14,3 Milliarden US-Dollar und ein Gewinn von 540 bis 640 Millionen US-Dollar ergeben.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

dfsd 25. Jul 2007

Das Kapital wird immer siegen!

Gerechtigkeit 25. Jul 2007

Ausserdem arbeitet dort meine Tante!

Jakelandiar 25. Jul 2007

Das wollte ich auch grad sagen ^^ Hattest das wohl mal im warenkorb und nicht gelöscht...

Bloglike 25. Jul 2007

Schau mal auf www.Gourmondo.de Dort findest du eine ziemlich an Amazon angehauchten...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /