Abo
  • Services:
Anzeige

Wikipedia enthüllt Fehler in Encyclopædia Britannica

Wikipedia listet faktische Fehler in der angesehenen Enzyklopädie

Die Encyclopædia Britannica ist im englischen Sprachraum das Schwergewicht, wenn es um Enzyklopädien geht. Ein Wikipedia-Artikel listet zahlreiche Fehler, die in den verschiedenen Ausgaben der Encyclopædia Britannica zu finden sind oder waren. Denn einige Fehler wurden bereits korrigiert.

Als besonders peinlich muss wohl gelten, dass die Encyclopædia Britannica in der Online-Ausführung den Geburtsnamen des 42. Präsidenten der Vereinigten Staaten falsch angab. Nach deren Angaben wurde Bill Clinton als "William Jefferson Blythe IV" geboren. Tatsächlich lautet der Geburtsname des Ex-Präsidenten aber "William Jefferson Blythe III". Dieser Fehler wurde vor kurzem in der Online-Ausgabe der Encyclopædia Britannica korrigiert.

Anzeige

Die Geburtsdaten einiger Prominenter sind in der Encyclopædia Britannica immer noch fehlerhaft angegeben. In vielen der Fällen gab es widersprüchliche Angaben zum Geburtsdatum, aber die altehrwürdige Enzyklopädie hat sich dann ausgerechnet für die falsche Angabe entschieden. Dieses Schicksal trifft etwa den sowjetischen Diktator Josef Stalin, den Stummfilm-Schauspieler Ben Turpin, den TV-Serien-Darsteller Buster Crabbe oder den Pink-Floyd-Sänger Roger Waters.

Außerdem nennt die Encyclopædia Britannica fälschlicherweise King Camp Gilette als den Erfinder des modernen Nassrasierers. Denn tatsächlich haben die Kampfe-Brüder den ersten Nassrasierer mit Sicherheitsmechanismus entwickelt. Auch das Todesdatum des rumänischen Revolutionsführers Tudor Vladimirescu ist in der Online-Ausgabe der Encyclopædia Britannica fehlerhaft.

Die Encyclopædia Britannica beschreibt auch einige mathematische Fragen fehlerhaft oder zumindest unklar. Denn diese werden zum Teil widersprüchlich in dem Wikipedia-Artikel diskutiert: So heißt es, dass Erklärungen in der Encyclopædia Britannica nicht ausführlich genug, aber gleichwohl für den Laien korrekt dargestellt seien, wie etwa beim NP-Problem aus dem Bereich der Komplexitätstheorie. Ähnliche Debatten finden sich in dem speziellen Wikipedia-Artikel im Bereich der Naturwissenschaften. Der Artikel listet weitere Fehler in der Encyclopædia Britannica aus den Bereichen Sprachen und aktuellen Entwicklungen, die in der englischsprachigen Wikipedia bei Bedarf korrigiert und zum Teil auch in der Encyclopædia Britannica berichtigt wurden.

Im Dezember 2005 hatte das Wissenschaftsmagazin Nature die englischsprachige Wikipedia und die Encyclopædia Britannica miteinander verglichen und kam zu dem Ergebnis, dass die Unterschiede zwischen beiden nicht sonderlich groß seien. Dies führte dazu, dass Nature von der Encyclopædia Britannica heftig angegriffen und aufgefordert wurde, diese Behauptung zu widerrufen. Das Wissenschaftsmagazin blieb aber standhaft und bekräftigte die Aussagen des damaligen Artikels, wenn auch kleine Fehler beim Vergleich eingeräumt wurden.


eye home zur Startseite
grüntee 05. Dez 2007

Gerüchteweise soll es in der Keltologie übel zugehen...

Ralph 05. Dez 2007

warte mal, ich kann dir da ein paar mails weiterleiten, die ich heute morgen in meinem...

Martin Selo 30. Jul 2007

Hey .. geh mal bitte azf den link: http://www.pennergame.de/ref.php?uid=127 Ihr Würdet...

tomi 25. Jul 2007

Weil sich die Quizredakteure auf Brockhaus verlassen hatten, musste die 500.000-Euro...


Just another useless Blog / 24. Jul 2007

Wikipedia ist ja so toll



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 4,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Eine Zwangsbestimmung braucht niemand, aber...

    ArcherV | 07:51

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    ArcherV | 07:50

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    GenXRoad | 07:00

  4. Re: Wird doch nix

    Ovaron | 06:00

  5. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel