• IT-Karriere:
  • Services:

Grüne Festplatten von Western Digital

Niedriger Energieverbrauch in Kapazitäten von 320 GByte bis 1 TByte

Western Digital hat eine neue Festplatten-Familie vorgestellt, die sich nicht etwa durch höhere Speicherkapazitäten oder Geschwindigkeiten auszeichnet. Die Festplatten der Green-Power-Serie sollen nur deutlich weniger Energie verbrauchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Festplatten nach dem Standard "Energy Star 4.0" werden in Kapazitäten von 320 GByte bis hin zu 1 TByte angeboten. Mit US-amerikanischen Strompreisen sollen sich so im Jahr 10 US-Dollar pro Festplatte sparen. Ein Rechenzentrum mit 10.000 Platten könnte dann 100.000 US-Dollar auf der Stromrechnung sparen und seine CO2-Emissionen um 600 Tonnen jährlich reduzieren, rechnete Western Digital (WD) vor.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. W3L AG, Dortmund

Die erste Festplatte der GreenPower-Familie soll die WD Caviar GP sein. Sie wird in den externen Festplattengehäusen "My Book" eingebaut, die der Hersteller seit einigen Jahren im Angebot hat. Die nächsten GreenPower-Platten werden dann für den internen Gebrauch im Desktop-PC gedacht sein und sollen im August 2007 erscheinen.

Zuletzt sollen Platten für Server und Consumer-Elektronik mit dem GreenPower-Attribut auf den Markt kommen. Western Digital teilte lediglich mit, dass dies im dritten Quartal 2007 passieren soll. Preise wurden noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. 4,99€
  3. (-72%) 16,99€

qweqw 26. Jul 2007

Aber das Leben wurde ja erst möglich, als es nicht mehr so eine hohe CO2-Konzentration...

-=Draven=- 25. Jul 2007

Wenn die Hersteller genaue Angaben machen die dann evtl doch nicht eingehalten werden...

Subbie 24. Jul 2007

Irgendwelche Limitierungen bringen gar nichts. Die meisten Unfälle passieren durch...

Tobi94 24. Jul 2007

Dadrüber denke ich dann nach wenn es soweit ist. ich finde nicht dass man sicher immer...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /