Abo
  • IT-Karriere:

Stalker-Fans streiken

Wo bleibt der nächste Patch?

Mit "Stalker: Shadow of Chernobyl" hat das ukrainische Spielestudio GSC Gameworld zwar mit Hilfe vom Publisher THQ einen ordentlichen Shooter veröffentlicht, doch gab und gibt es zahlreiche Mängel im Spiel. Da die Fans langsam des Wartens auf die Patches überdrüssig geworden sind, streiken die Fansites nun und warten auf eine Reaktion von THQ.

Artikel veröffentlicht am ,

Stalker-Streik
Stalker-Streik
Die deutsche Stalker-Fansite Oblivion-Lost.de (OL) beklagt im Rahmen des von ihr am Wochenende gestarteten und von einigen anderen Fansites aufgegriffenen Online-Streiks, dass sich trotz Engagement der Fans und ihrer Zusammenarbeit mit den Stalker-Entwicklern nichts an der Patch-Politik von THQ geändert habe. "Wir streiken bis sich etwas ändert und THQ US der Meinung ist, bereits fertige Patches zu veröffentlichen und nicht Wochen, wenn nicht sogar Monate verstreichen zu lassen bis der Patch für jede einzelne Sprachversion lokalisiert wurde", heißt es.

Stellenmarkt
  1. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg
  2. Bundesnachrichtendienst, München

Im konkreten Fall geht es um den eigentlich fertigen Patch 1.0004, der laut GSC Gameworld durch die in Arbeit befindliche chinesische Stalker-Variante aufgehalten wird. Den Entwicklern zufolge sind asiatische Lokalisierungen nicht einfach, das chinesische Stalker habe zudem einige neue Probleme mit sich gebracht.

THQ will laut GSC Gameworld dafür sorgen, dass es nach dem Patchen der anderen Sprachvarianten auf die neue Spielversion keine technischen Unterschiede gibt. Die Sprachvarianten sollen zueinander kompatibel bleiben. Wann die chinesische Stalker-Masterversion von THQ und den zuständigen Testern als fertig eingestuft wird, vermögen die Entwickler nicht zu sagen - man hoffe aber, dass es bald soweit sei.

Stalker ist noch lange nicht fehlerfrei und ein Ressourcen-Fresser, mit dem Patch 1.0004 soll vor allem der Mehrspieler-Modus repariert und die Leistung verbessert werden. Da der sehnsüchtig erwartete Patch 1.0004 als fertig gilt, sind die Fans enttäuscht darüber, weiter auf ihn warten zu müssen. Entsprechend viel Wind bekommt THQ auch wegen der Verzögerung ab, wie im Forum von Oblivion Lost nachzulesen ist.

Die deutsche THQ-Niederlassung wartet derweil auf eine Reaktion der THQ-Zentrale in den USA. Ob das anlässlich der E3 2007 angekündigte zweite Stalker-Spiel Clear Sky wie der Vorgänger ebenfalls über THQ erscheinen wird, steht noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)

h0m3r 10. Aug 2007

Das hätten wir alle gern... Die Spiele werden allerdings immer komplizierter (denke ich...

psyc0 25. Jul 2007

solche dummen argumente hab ich ja noch nie gehört, dann werd mal glücklich in deiner...

Moeler 24. Jul 2007

Englisch muss reichen!

DoTag 24. Jul 2007

Wieso Troll? Er hat doch letztendlich recht.

Göttlich 24. Jul 2007

1. Die Sony Playstation geht in Flammen auf wenn man versucht sie aufzuladen - das wird...


Folgen Sie uns
       


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /