• IT-Karriere:
  • Services:

Karstadt und Gravis dürfen Apples iPhone verkaufen

Apple mit anderem Vertriebskonzept als in den USA

In Deutschland werden unter anderem Karstadt und Gravis das iPhone verkaufen können. Entsprechende Ankündigungen machten Karstadt und Gravis gegenüber der Wirtschaftswoche. Damit scheint Apple ein anderes Vertriebskonzept für Deutschland zu wählen, als dies in den USA der Fall ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Denn in den Vereinigten Staaten gibt es das iPhone ausschließlich bei Apple selbst und bei AT&T. Mit dem Mobilfunknetzbetreiber hat Apple einen Exklusivvertrag geschlossen, so dass das Mobiltelefon unabhängig vom Vertriebsweg nur bei Abschluss eines AT&T-Mobilunkvertrages zu beziehen ist. Im Unterschied zu den USA gibt es in Deutschland aber keine Apple-Shops, so dass bereits vermutet wurde, dass Apple hierzulande eine andere Strategie wählt, um das iPhone an den Mann zu bringen.

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Landeshauptstadt München, München

Bisher ließ Gravis mitteilen, dass die Firma sich als größter deutscher Händler für Apple-Produkte sehr dafür einsetzen werde, das iPhone in Deutschland anbieten zu können. Nun hat Gravis-Chef Archibald Horwitz gegenüber der Wirtschaftswoche Erfolg verkündet: Denn seine Kette werde das iPhone in Deutschland anbieten.

Zudem zitiert der Wirtschaftswoche-Bericht einen Karstadt-Sprecher, wonach der Kaufhauskonzern das iPhone verkaufen wird. Noch sei aber unklar, zu welchen Konditionen dies geschieht. Außerdem erscheint es recht wahrscheinlich, dass auch Media Markt das iPhone in Deutschland vertreiben wird. Schließlich gehört zu den Media-Markt-Filialen ein Apple-Stand, wo Produkte des Unternehmens seit langem erworben werden können. Auch Karstadt bietet Apple-Produkte bereits seit längerer Zeit an.

Nach wie vor ist aber unklar, bei welchem Netzbetreiber das iPhone wann auf den Markt kommt. Gerüchte besagen, dass T-Mobile den Zuschlag für das iPhone für den deutschen Markt erhalten hat und das Apple-Handy im November 2007 in die Regale stellt. Bislang gibt es dafür aber keine Bestätigung. Ein Testbericht zum iPhone auf Golem.de zeigt die Stärken und Schwächen des Apple-Handys.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

KE 06. Nov 2007

Was hast du denn genommen?

Pümpel 24. Jul 2007

Gibts doch in vielen Satürnen ... Sehen auch nicht anders aus als die Gravis Shop in...

Erklärer 24. Jul 2007

Genau das ist der Punkt. Es geht nicht, darum, ob Handy News hierher passen oder nicht...

Hony 24. Jul 2007

Na ob Karstadt dann die bessere Wahl war? *SCNR*

Dilirius 23. Jul 2007

mag keine ipods, dafür aber macbooks und zum iphone stehe ich neutral. passt doch oder xD


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /