Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitslücke - Angriff auf das iPhone

Angreifer können Daten ausspähen

Die Sicherheitsfirma Security Evaluators hat Sicherheitslecks in Apples iPhone entdeckt, das von Angreifern dazu missbraucht werden kann, Daten auszuspionieren. Die Sicherheitsanfälligkeiten treten im iPhone-Browser und im Zusammenspiel mit der WLAN-Funktion des Apple-Handys auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Das iPhone merkt sich die SSID von WLAN-Access-Points und meldet sich automatisch wieder bei diesen an, wenn sie vom Nutzer als vertrauenswürdig eingestuft wurden. Wenn ein Angreifer einen WLAN-Access-Point aufbaut, der eine bereits im iPhone eingetragene SSID verwendet, meldet sich das iPhone ohne Rückfragen an diesem an. So kann ein Angreifer Schadcode einschleusen, der ausgeführt wird, sobald eine beliebige Webseite über diese WLAN-Verbindung aufgerufen wird.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen,Magdeburg,Hamburg,Rostock,Altenholz
  2. ista International GmbH, Essen

Außerdem kann ein iPhone-Besitzer dazu verleitet werden, eine schadhafte Webseite zu öffnen, die etwa als E-Mail-Link auf das iPhone gelangen kann. Wird eine solche manipulierte Webseite aufgerufen, lässt sich Schadcode ausführen. Beide Sicherheitslecks kann ein Angreifer dazu missbrauchen, um etwa SMS-Daten, E-Mail-Kennwörter oder Adressbucheinträge auszuspähen, indem diese Daten an den Angreifer gesendet werden. Aber auch das Anmelden bei kostenpflichtigen Premium-Diensten ist darüber möglich.

Apple wurde von Security Evaluators auf das Sicherheitsproblem hingewiesen. Wann Apple den Fehler mit einem Patch korrigieren will, ist nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Sandisk Plus 480-GB-SSD für 53,90€, Kingston 480-GB-SSD für 42,99€, Cooler...
  2. 199,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Powerbanks ab 22,99€, Powerports ab 16,14€)
  4. (u. a. Mindecraft für 20,99€, Borderlands 2 GOTY für 6,99€, Call of Duty 8 - Modern Warfare 3...

lachkrampf 23. Jul 2007

Hey, so ist das bei den Apple-Apologeten. Erstmal irgendwas erzählen das es die...

weltmarktführer... 23. Jul 2007

Womit sie natürlich mal wieder billigst beim weltmarktführer abkupfern. wirklich typisch...

Gandalf IX 23. Jul 2007

[...] Die hat es im uebrigen mit Windows und dem "grossen MacOSX" gemein. Wenn ein WLAN...

Toast 23. Jul 2007

Gibts schon.... http://www.networkworld.com/news/2007/072007-duke-iphone.html Thema Duke...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

    •  /