Abo
  • Services:

Intel will 2008 seine Marken entwirren

Das Ende von Viiv?

US-Berichten zufolge will Intel seine zahlreichen Marken für Prozessoren und Plattformen im Jahr 2008 neu ordnen. Die Marketing-Bezeichnungen der CPUs sollen stärker in den Vordergrund rücken, die beiden neuesten Plattform-Marken "Viiv" und "vPro" dagegen weniger beworben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies sagte Intels Marken-Stratege Vince Thomas gegenüber CNET. Demnach soll das mit Erscheinen des Core 2 Duo bereits als eigene Marke geschützte "Core" 2008 besonders herausgestellt werden. Die Zusätze "Duo" und "Quad" werden dann verschwinden. Unter dem Dach von "Core" sollen auch die bisher eigens beworbenen Plattformen zusammengefasst werden, was laut CNET beispielsweise "Core 2 mit Viiv" heißen könnte. Vince Thomas erklärt das Vorhaben so: "Wir haben entschieden, dass es besser wäre, weniger Marken zu haben und diese so stark wie möglich zu machen. Das sind dann Centrino für den mobilen Bereich und Core für alle anderen Client-Computer."

Stellenmarkt
  1. ADAC Versicherung AG, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Damit ist die vor zwei Jahren mit großem Aufwand auf dem "Intel Developer Forum" angekündigte Marke "Viiv" für Unterhaltungs-PCs im Wohnzimmer zwar noch nicht von Intel abgekündigt, Marktbeobachter sagen jedoch schon jetzt das Ende dieses Marke vorher. So zitiert Cnet den Marktforscher Stephen Baker von der NPD Group, der meint, Viiv sei "etwas, das sterben und von niemandem vermisst werden wird". Baker weiter: "Ich glaube, niemand wird mitbekommen, wenn das weg ist.

Tatsächlich konnte Intel den mit Centrino 2003 gestarteten Erfolg mit Viiv nicht wiederholen: Die Marke wurde von den PC-Herstellern nur sehr zögerlich aufgenommen. Zwar kommen auch hierzulande Wohnzimmer-PCs langsam in Schwung, aber Viiv ist anders als Centrino für Notebooks mit WLAN - wofür die Marke ursprünglich eingeführt wurde - kein Synonym für Unterhaltungs-Rechner.

Da Intel nun bekannt hat, die Marke "Core" stärken zu wollen, gehen von Cnet namentlich nicht genannte unternehmensnahe Quellen noch einen Schritt weiter. So soll Intel planen, die schon beim Pentium über vier Generationen geführte Nummerierung wieder aufzunehmen - mit "Core 2" ist damit ja schon ein Schritt getan. Den Quellenangaben zufolge soll folglich auch die nächste neue CPU-Architektur Nehalem als "Core 3" erscheinen. Eine klarere Bezeichnung von Prozessoren und Plattformen ist auch dringend angebracht. Wie ein aktuelles Beispiel zeigt, wissen teilweise nicht einmal mehr PC-Verkäufer, welches Intel-Produkt in einem Rechner wirklich steckt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

TigerPixel.DE 25. Jul 2007

und kann damit zumindest in Deutschland nicht markenrechtlich geschützt werden?

Calibrator 23. Jul 2007

Nicht nur der Name, auch die Technik ist lausig - so schön die Grundidee eines für eine...

amdteddy 23. Jul 2007

für den desktop bereich: core 2 2x2,67 65W core 2 4x2,66 105W core 2 EE 4x3,0 - der...

Verkaufstalent 23. Jul 2007

...weiß nur der liebe Gott.

blub 23. Jul 2007

Geil die CPU brauch ich!^^


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /