Abo
  • Services:
Anzeige

Intel will 2008 seine Marken entwirren

Das Ende von Viiv?

US-Berichten zufolge will Intel seine zahlreichen Marken für Prozessoren und Plattformen im Jahr 2008 neu ordnen. Die Marketing-Bezeichnungen der CPUs sollen stärker in den Vordergrund rücken, die beiden neuesten Plattform-Marken "Viiv" und "vPro" dagegen weniger beworben werden.

Dies sagte Intels Marken-Stratege Vince Thomas gegenüber CNET. Demnach soll das mit Erscheinen des Core 2 Duo bereits als eigene Marke geschützte "Core" 2008 besonders herausgestellt werden. Die Zusätze "Duo" und "Quad" werden dann verschwinden. Unter dem Dach von "Core" sollen auch die bisher eigens beworbenen Plattformen zusammengefasst werden, was laut CNET beispielsweise "Core 2 mit Viiv" heißen könnte. Vince Thomas erklärt das Vorhaben so: "Wir haben entschieden, dass es besser wäre, weniger Marken zu haben und diese so stark wie möglich zu machen. Das sind dann Centrino für den mobilen Bereich und Core für alle anderen Client-Computer."

Anzeige

Damit ist die vor zwei Jahren mit großem Aufwand auf dem "Intel Developer Forum" angekündigte Marke "Viiv" für Unterhaltungs-PCs im Wohnzimmer zwar noch nicht von Intel abgekündigt, Marktbeobachter sagen jedoch schon jetzt das Ende dieses Marke vorher. So zitiert Cnet den Marktforscher Stephen Baker von der NPD Group, der meint, Viiv sei "etwas, das sterben und von niemandem vermisst werden wird". Baker weiter: "Ich glaube, niemand wird mitbekommen, wenn das weg ist.

Tatsächlich konnte Intel den mit Centrino 2003 gestarteten Erfolg mit Viiv nicht wiederholen: Die Marke wurde von den PC-Herstellern nur sehr zögerlich aufgenommen. Zwar kommen auch hierzulande Wohnzimmer-PCs langsam in Schwung, aber Viiv ist anders als Centrino für Notebooks mit WLAN - wofür die Marke ursprünglich eingeführt wurde - kein Synonym für Unterhaltungs-Rechner.

Da Intel nun bekannt hat, die Marke "Core" stärken zu wollen, gehen von Cnet namentlich nicht genannte unternehmensnahe Quellen noch einen Schritt weiter. So soll Intel planen, die schon beim Pentium über vier Generationen geführte Nummerierung wieder aufzunehmen - mit "Core 2" ist damit ja schon ein Schritt getan. Den Quellenangaben zufolge soll folglich auch die nächste neue CPU-Architektur Nehalem als "Core 3" erscheinen. Eine klarere Bezeichnung von Prozessoren und Plattformen ist auch dringend angebracht. Wie ein aktuelles Beispiel zeigt, wissen teilweise nicht einmal mehr PC-Verkäufer, welches Intel-Produkt in einem Rechner wirklich steckt.


eye home zur Startseite
TigerPixel.DE 25. Jul 2007

und kann damit zumindest in Deutschland nicht markenrechtlich geschützt werden?

Calibrator 23. Jul 2007

Nicht nur der Name, auch die Technik ist lausig - so schön die Grundidee eines für eine...

amdteddy 23. Jul 2007

für den desktop bereich: core 2 2x2,67 65W core 2 4x2,66 105W core 2 EE 4x3,0 - der...

Verkaufstalent 23. Jul 2007

...weiß nur der liebe Gott.

blub 23. Jul 2007

Geil die CPU brauch ich!^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Görlitz
  2. KRÜSS GmbH, Hamburg
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. SmartRay GmbH, Wolfratshausen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    Rulf | 03:57

  2. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Trockenobst | 02:46

  3. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    Schrödinger's... | 00:43

  4. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Vollstrecker | 00:38

  5. Re: Sinn

    flow77 | 00:32


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel