Abo
  • IT-Karriere:

Neues User-Interface für den iPod?

Apple heizt Spekulationen selbst an

Derzeit macht ein Video die Runde, das angeblich Teile der neuen Benutzerschnittstelle der kommenden sechsten iPod-Generation zeigt. Apple nährt dabei selbst Gerüchte, das Video könnte echt sein, denn das Unternehmen forderte MacRumors auf, es von der eigenen Website zu entfernen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Video zeigt ein User-Interface das sich deutlich von dem bisheriger iPods unterscheidet und stärker an das iPhone angelehnt ist. Die Entwicklung klingt logisch, aber genau das könnte ein Grund dafür sein, dass es sich bei dem Video einfach um eine gut gemachte Fälschung handelt.

Stellenmarkt
  1. Wasserverband Peine, Peine
  2. ad agents GmbH, Herrenberg

In dem Video von DAPreview.net sind neue Animationen zu sehen: Beim Abspielen von Liedern nehmen die Alben-Cover nun fast den ganzen Bildschirm ein, die Titel werden halbtransparent darüber geblendet. In der Navigation werden Alben mit ihrem Cover angezeigt und es ist eine grafisch unterlegte Weltzeituhr zu sehen.

Nahrung bekommt das Gerücht einer neuen Benutzerschnittstelle des iPods nicht zuletzt dadurch, dass MacRumors meldet, die Site habe das Video auf Anfrage von Apple von der Seite genommen. Der wie üblich ständig köchelnden Apple-Gerüchteküche zu Folge plant Apple zudem zum 7. August 2007 neue Produkte vorzustellen, darunter angeblich ein komplett neuer iMac.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Homer 24. Jul 2007

Und dabei hab ich die Ironie doch sogar markiert...

Der Schorsch 23. Jul 2007

also ich hatte mal so einen scheiß-billigteil-player, der alle 3 monate den geist...

Graf Porno 23. Jul 2007

Laut Inquirer arbeitet Apple ja eher an einem neuen iPod mit rudimentären...

iLinux Vista user 23. Jul 2007

Da hast aber jemanden hart getroffen. Am PC kann man ja nicht Zocken, Surfen, Photoshop...

xxxxxxxxxxx 23. Jul 2007

Mist, es sind ja schon wieder Ferien! Geh mal was schönes im TV kucken oder mit dem Hund...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /