• IT-Karriere:
  • Services:

Google will 4,6 Mrd. US-Dollar für Mobilfunklizenz bieten

Offene Netze als Bedingung für Googles Gebot

Google will in den USA Mobilfunkfrequenzen ersteigern, wenn die Regulierungsbedingungen für diesen Bereich den Vorstellungen des Suchmaschinen-Primus entsprechen. Noch stehen die Regularien für das 700 Megahertz-Band nicht fest. Google wünscht sich - grob gesagt - eine vollständige Öffnung des Netzes.

Artikel veröffentlicht am ,

Google wünscht sich - unabhängig davon, wer letztlich die Auktion gewinnt, dass die Netznutzung für die Konsumenten möglichst offen ist. Dazu gehört, dass weder die eingesetzten Software-Anwendungen noch die Inhalte und Dienste oder die Hardware vorgeschrieben werden, die darüber genutzt werden dürfen. Auch sollten Drittanbieter Kapazitäten von Lizenznehmern mieten dürfen. Diese Klauseln fehlen derzeit noch im Regulierungsentwurf der US-amerikanischen Federal Communications Commission (FCC).

Stellenmarkt
  1. HARTING Stiftung & Co. KG, Espelkamp
  2. Bank of Scotland, Berlin Mitte

Mit einem Engagement im Mobilfunkbereich alleine könnte Google den traditionellen Anbietern sicher nicht so schnell Konkurrenz machen - würde aber der Betrieb offener Netze ermöglicht, gehen althergebrachte Geschäftsmodelle schweren Zeiten entgegen.

In seinem Schreiben an den FCC-Vorsitzenden Kevin Martin schrieb Googles CEO Eric Schmidt, dass der Suchmaschinenbetreiber bei der Erfüllung der Regulierungswünsche von Google mindestens 4,6 Milliarden US-Dolllar für eine Lizenz bieten würde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,29€
  2. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  3. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,

Zaphod Biblebrox 06. Aug 2007

Ich kann mr.chris nur zustimmen. Als damals die Milliarden-Einkäufe sich häuften wurde...

TobY 31. Jul 2007

Merkwürdig, Google hat noch gar kein Single Portal? Da würde die G-Punkt suche ja klasse...

TobY 31. Jul 2007

Ja ich glaub auch, dass die zu viel Geld haben. Früher einmal sagten die, sie würden das...

TobY 30. Jul 2007

Wird aber sicher so werden wie das IPhone. Es gibt einen hype, dann stellen alle fest...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /