• IT-Karriere:
  • Services:

QuarkXPress - Studi-Version für kommerziellen Einsatz

Nach Studium ist ein Upgrade auf die Vollversion möglich

Die DTP-Software QuarkXPress darf ab sofort in der Ausführung für Studierende auch für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Damit können sich Nutzer während des Studiums zum Beispiel etwas Geld dazu verdienen, ohne die Vollversion der Software kaufen zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Studenten-Version von QuarkXPress 7 kostet derzeit knapp 150,- Euro und entspricht im Funktionsumfang der regulären Vollversion. Für den Kauf muss ein Studentenausweis sowie ein Exemplar des Lehrplans mit den aktuellen Einschreibungen vorgelegt werden. Zum Lieferumfang der so genannten EDU-Lizenz gehört der Quark Interactive Designer für Flash-Designs.

Stellenmarkt
  1. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main

Bislang sahen es die Lizenzbedingungen von QuarkXPress 7 EDU nicht vor, dass diese Fassung für den kommerziellen Einsatz verwendet werden darf. Nun wurde diese Lizenzart geändert und Studierende können damit beispielsweise etwas neben dem Studium hinzu verdienen.

Von einer EDU-Lizenz kann der Nutzer neuerdings nach dem Verlassen der Hochschule zum Upgrade-Preis auf die Vollversion wechseln. Dies kostet knapp 430,- Euro. Für die Vollversion fällt sonst ein Preis von 1.550,- Euro an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 14,99€
  3. 21,99€

DTpler 05. Sep 2007

Hallo Leute, die Gefahr, die ich momentan eher sehe, ist, dass im DTP und Grafikbereich...

Stefan Völkle 22. Jul 2007

Offensichtlich sind da einige Leute zu früh vom Quark-Zug abgesprungen... QuarkXPress 7...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    •  /