• IT-Karriere:
  • Services:

Motorolas Handy-Sparte macht dem Konzern zu schaffen

Samsung übeflügelt den langjährigen Rivalen im Handy-Weltmarkt

Motorola musste im abgelaufenen zweiten Quartal 2007 einen Verlust von 38 Millionen US-Dollar vermelden. Für den enormen Gewinneinbruch ist vor allem das Handy-Geschäft verantwortlich, das starke Einbrüche zu verzeichnen hatte. So wurde Motorola auf dem Handy-Weltmarkt von Samsung überholt, die nun den zweiten Platz der Rangliste einnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ende 2006 hatte Motorola vollmundig in Aussicht gestellt, Nokia vom Thron des Handy-Markts zu stoßen. Der ewige Zweite hatte sich zum Ziel gesetzt, die Marktführerschaft bei Mobiltelefonen zu übernehmen. Nun sieht das Szenario genau umgekehrt aus: Motorola hat seinen angestammten zweiten Platz im Handy-Markt an Samsung abgeben müssen und ist damit auf den dritten Platz abgerutscht.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Denn im abgelaufenen zweiten Quartal 2007 konnte Motorola weltweit nur 35,5 Millionen Mobiltelefone absetzen, während Samsung im gleichen Zeitraum auf 37,4 Millionen verkaufte Einheiten gekommen ist. Motorolas Umsatz mit Mobiltelefonen sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 40 Prozent und beträgt nun 4,3 Milliarden US-Dollar. Damit verbucht dieser Konzernbereich einen Verlust von 264 Millionen US-Dollar, während das Handy-Geschäft von Motorola ein Jahr zuvor noch 804 Millionen US-Dollar Gewinn erwirtschaftete.

Der Gesamtumsatz von Motorola betrug 8,7 Milliarden US-Dollar, im Vorjahr waren es 10,82 Milliarden US-Dollar. Die Planungen von Motorola gingen von einem Umsatz in Höhe von 9,4 Milliarden US-Dollar aus. Daraus ergibt sich für das zweite Quartal 2007 ein Verlust in Höhe von 38 Millionen US-Dollar, dem ein Jahr zuvor ein Gewinn von 1,349 Milliarden US-Dollar gegenüber stehen. Das US-Magazin Business Week berichtete, Motorola wolle den jetzigen CEO Ed Zander durch jemand anderen ersetzen und sei auf der Suche nach einem passenden Nachfolger. Dies hat Motorola nun unverzüglich dementiert.

Motorola setzt alle Hoffnung auf das RAZR V8 sowie das Symbian-Smartphone RIZR Z8. So versuchen die Amerikaner auf den Hype um das iPhone aufzusetzen und haben verkündet, dass das RAZR V8 in Deutschland ab dem heutigen 20. Juli 2007 exklusiv auf 1.000 Stück begrenzt in T-Mobiles Online-Shop bestellt werden kann.

Der offizielle Marktstart des RAZR V8 ist für Ende Juli 2007 geplant. Dann wird es das Mobiltelefon zunächst nur bei T-Mobile geben. Ab Ende September 2007 soll es dann auch bei anderen Netzbetreibern zu haben sein und ohne Vertrag 399,95 Euro kosten. In der entsprechenden Ankündigung ist Motorolas Verzweiflung mit Händen zu greifen: Denn der Konzern feiert darin die Erfolgswelle der RAZR-Reihe, die allerdings schon seit Jahren enorm abgeebbt ist, womit Motorola das geringe Vertrauen in die eigene Stärke zeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

Zak 23. Jul 2007

Einige bekannte hatten das Razr und nur Probleme damit (Software). Darauf hin hab ich zu...

HFler 21. Jul 2007

nun ja, Motorola will aber wahrscheinlich nicht noch 850Mio EUR cash + Anlagevermögen...

Dilirius 21. Jul 2007

Meine Rede. Ich mag Nokias von der Optik her absolut nicht. Daher bin ich auch weg von...

Who´s next 20. Jul 2007

Das sollte ja wohl als Grund genügen, um sich eins zuzulegen!


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /