Abo
  • Services:

Motorolas Handy-Sparte macht dem Konzern zu schaffen

Samsung übeflügelt den langjährigen Rivalen im Handy-Weltmarkt

Motorola musste im abgelaufenen zweiten Quartal 2007 einen Verlust von 38 Millionen US-Dollar vermelden. Für den enormen Gewinneinbruch ist vor allem das Handy-Geschäft verantwortlich, das starke Einbrüche zu verzeichnen hatte. So wurde Motorola auf dem Handy-Weltmarkt von Samsung überholt, die nun den zweiten Platz der Rangliste einnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ende 2006 hatte Motorola vollmundig in Aussicht gestellt, Nokia vom Thron des Handy-Markts zu stoßen. Der ewige Zweite hatte sich zum Ziel gesetzt, die Marktführerschaft bei Mobiltelefonen zu übernehmen. Nun sieht das Szenario genau umgekehrt aus: Motorola hat seinen angestammten zweiten Platz im Handy-Markt an Samsung abgeben müssen und ist damit auf den dritten Platz abgerutscht.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

Denn im abgelaufenen zweiten Quartal 2007 konnte Motorola weltweit nur 35,5 Millionen Mobiltelefone absetzen, während Samsung im gleichen Zeitraum auf 37,4 Millionen verkaufte Einheiten gekommen ist. Motorolas Umsatz mit Mobiltelefonen sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 40 Prozent und beträgt nun 4,3 Milliarden US-Dollar. Damit verbucht dieser Konzernbereich einen Verlust von 264 Millionen US-Dollar, während das Handy-Geschäft von Motorola ein Jahr zuvor noch 804 Millionen US-Dollar Gewinn erwirtschaftete.

Der Gesamtumsatz von Motorola betrug 8,7 Milliarden US-Dollar, im Vorjahr waren es 10,82 Milliarden US-Dollar. Die Planungen von Motorola gingen von einem Umsatz in Höhe von 9,4 Milliarden US-Dollar aus. Daraus ergibt sich für das zweite Quartal 2007 ein Verlust in Höhe von 38 Millionen US-Dollar, dem ein Jahr zuvor ein Gewinn von 1,349 Milliarden US-Dollar gegenüber stehen. Das US-Magazin Business Week berichtete, Motorola wolle den jetzigen CEO Ed Zander durch jemand anderen ersetzen und sei auf der Suche nach einem passenden Nachfolger. Dies hat Motorola nun unverzüglich dementiert.

Motorola setzt alle Hoffnung auf das RAZR V8 sowie das Symbian-Smartphone RIZR Z8. So versuchen die Amerikaner auf den Hype um das iPhone aufzusetzen und haben verkündet, dass das RAZR V8 in Deutschland ab dem heutigen 20. Juli 2007 exklusiv auf 1.000 Stück begrenzt in T-Mobiles Online-Shop bestellt werden kann.

Der offizielle Marktstart des RAZR V8 ist für Ende Juli 2007 geplant. Dann wird es das Mobiltelefon zunächst nur bei T-Mobile geben. Ab Ende September 2007 soll es dann auch bei anderen Netzbetreibern zu haben sein und ohne Vertrag 399,95 Euro kosten. In der entsprechenden Ankündigung ist Motorolas Verzweiflung mit Händen zu greifen: Denn der Konzern feiert darin die Erfolgswelle der RAZR-Reihe, die allerdings schon seit Jahren enorm abgeebbt ist, womit Motorola das geringe Vertrauen in die eigene Stärke zeigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Zak 23. Jul 2007

Einige bekannte hatten das Razr und nur Probleme damit (Software). Darauf hin hab ich zu...

HFler 21. Jul 2007

nun ja, Motorola will aber wahrscheinlich nicht noch 850Mio EUR cash + Anlagevermögen...

Dilirius 21. Jul 2007

Meine Rede. Ich mag Nokias von der Optik her absolut nicht. Daher bin ich auch weg von...

Who´s next 20. Jul 2007

Das sollte ja wohl als Grund genügen, um sich eins zuzulegen!


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /