• IT-Karriere:
  • Services:

Company of Heroes als Online-Spiel

THQ und Shanda arbeiten zusammen

Der chinesische Online-Spielepublisher Shanda Entertainment und der US-Spielepublisher THQ arbeiten gemeinsam an einer reinen Online-Version des Echtzeit-Strategiespiels Company of Heroes. Das noch unter dem Arbeitstitel "Company of Heroes Online" geführte Spiel wird zuerst in China starten.

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt wird Company of Heroes Online von Shanda und THQs Studio Relic Entertainment, von letzteren stammt auch das 2006 veröffentlichte PC-Strategiespiel Company of Heroes. Auch die Online-Variante dreht sich um den zweiten Weltkrieg und dessen Schlachtfelder quer durch Europa. Die Spieler können sich vom Gefreiten zum General hocharbeiten, wobei es laut Ankündigung kooperative Online-Missionen, verschiedene Spielmodi und Spieler-gegen-Spieler-Kämpfe geben wird.

In China wird sich Shanda um den Betrieb des Spiels kümmern, losgehen soll es dort im Laufe des Jahres 2008. Shanda ist auch im Falle einer möglichen Veröffentlichen außerhalb Chinas am Erfolg beteiligt. Noch wurde aber nichts konkretes in dieser Hinsicht angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

skythe 20. Jul 2007

Wer keine Lust hat auf das Addon bzw CoH Online zu warten, kann jetzt schon coop im Netz...

adf 20. Jul 2007

Das Addon heisst Opposing Fronts und kommt im Herbst


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /