Abo
  • Services:
Anzeige

Microsofts Geschäftsergebnis wird von der Xbox verhagelt

Hohe Rückstellungen wegen Reparaturkosten und Garantieverlängerungen

Das hätte man sicherlich nicht erwartet. Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft hat sich mit der Xbox 360 keinen großen Dienst erwiesen - nun belastet das Spielgerät sogar das Geschäftsergebnis. Microsoft konnte im 4. Quartal seines Geschäftsjahres den Nettogewinn aber dennoch steigern.

Der Nettogewinn liegt in Zahlen bei 3,04 Milliarden US-Dollar bzw. 31 US-Cent pro Aktie. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres konnte Microsoft einen Nettogewinn von 2,83 Milliarden US-Dollar (28 US-Cent) ausweisen. Die hohen Rückstellungen in Höhe von mehr als 1 Milliarde US-Dollar wegen der vielen Reparaturen und Garantieverlängerungen, die mit der Xbox 360 verbunden sind, machen die positiven Einflüsse auf das Ergebnis, die das neue Betriebssystem Windows Vista hat, zwar nicht zunichte, dämpfen sie aber um 0,08 US-Dollar pro Aktie.

Anzeige

Das Unternehmen konnte für das Quartal einen Umsatz von 13,37 Milliarden US-Dollar ausweisen - das sind rund 13 Prozent mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres.

Die Geschäftssparte "Client" erzielte im gesamten Geschäftsjahr einen Umsatz von 3,808 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 3,347 Milliarden US-Dollar), der operative Gewinn stieg von 2,546 auf 2,818 Milliarden US-Dollar. Der Bereich Microsoft Business Division erzielte Umsätze von 4,633 Milliarden US-Dollar (vormals 3,905 Milliarden US-Dollar), der operativen Gewinn stieg von 2,524 auf 2,994 Milliarden US-Dollar. Im Bereich "Server and Tools" konnte Microsoft seinen Umsatz von 2,691 Milliarden US-Doller auf 3,082 Milliarden US-Dollar steigern, der operative Gewinn stieg von 913 Millionen auf 1,054 Milliarden US-Dollar.

Das "Online Services Business" konnte seinen Umsatz von 580 auf 688 Millionen US-Dollar erhöhen - der Verlust weitete sich jedoch von vormals 187 auf jetzt 239 Millionen US-Dollar aus. Noch schlechter sieht es in dem Unternehmensbereich "Entertainment and Devices" aus. Der Umsatz ging hier von 1,281 auf 1,159 Milliarden US-Dollar zurück. Der Verlust der Sparte, die neben der Spiele und dem Konsolengeschäft auch Embedded-Geräte umfasst, stieg von 423 Millionen im Vorjahr auf jetzt rund 1,2 Milliarden US-Dollar.

Das Gesamtgeschäftsjahr endete für Microsoft mit einem Umsatz von 51,12 Milliarden US-Dollar (15 Prozent Zuwachs). Der Nettogewinn pro Aktie stiegt im vierten Quartel auf 1,42 US-Dollar bzw. im Gesamtjahr auf 14,07 Milliarden US-Dollar.

Für das aktuelle Quartal erwartet Microsoft einen Umsatz zwischen 12,4 und 12,6 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn zwischen 0,38 bis 0,40 US-Dollar pro Aktie. Für das neue Geschäftsjahr soll ein Umsatz zwischen 56,8 und 57,8 Milliarden US-Dollar und ein Gewinn von 1,69 bis 1,73 US-Dollar je Anteilsschein erzielt werden.


eye home zur Startseite
Muhaha 21. Jul 2007

Ja, man sieht ja derzeit sehr gut, wie der Konkurrenz die Luft ausgeht ... nämlich gar...

l33t 21. Jul 2007

"Das Unternehmen konnte für das Quartal einen Umsatz von 13,37 Milliarden US-Dollar...

kleinesg 20. Jul 2007

Möchtest du dagegen demonstrieren?

Khaanara 20. Jul 2007

Auch andere aktuellen Konsolen haben ihre Probleme: http://www.gamezone.de/news_detail...

Mr. E. 20. Jul 2007

Ich trolle nicht. Ich gebe Befehle! Und jetzt... Geh sterben!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Haufe Group, Freiburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 39,99€ (Release am 16. März)
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  2. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  3. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  4. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  5. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Display kostet 70 Euro

  6. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  7. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone

  8. MWC

    Nokia erwartet 5G-Netze bereits in diesem Jahr

  9. Incident Response

    Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

  10. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Mehrjahrig Updates für 70 Euro?

    motzerator | 18:28

  2. Ich hatte mir mehr erhofft...

    Unix_Linux | 18:24

  3. Re: Obszön

    datentraeger | 18:21

  4. Zu teuer für das was drin ist, zu billig für die...

    abufrejoval | 18:20

  5. Re: Brauche neues Tablet

    MacDuncan | 18:16


  1. 18:00

  2. 17:15

  3. 16:41

  4. 15:30

  5. 15:00

  6. 14:30

  7. 14:18

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel