Abo
  • Services:
Anzeige

Microsofts Geschäftsergebnis wird von der Xbox verhagelt

Hohe Rückstellungen wegen Reparaturkosten und Garantieverlängerungen

Das hätte man sicherlich nicht erwartet. Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft hat sich mit der Xbox 360 keinen großen Dienst erwiesen - nun belastet das Spielgerät sogar das Geschäftsergebnis. Microsoft konnte im 4. Quartal seines Geschäftsjahres den Nettogewinn aber dennoch steigern.

Der Nettogewinn liegt in Zahlen bei 3,04 Milliarden US-Dollar bzw. 31 US-Cent pro Aktie. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres konnte Microsoft einen Nettogewinn von 2,83 Milliarden US-Dollar (28 US-Cent) ausweisen. Die hohen Rückstellungen in Höhe von mehr als 1 Milliarde US-Dollar wegen der vielen Reparaturen und Garantieverlängerungen, die mit der Xbox 360 verbunden sind, machen die positiven Einflüsse auf das Ergebnis, die das neue Betriebssystem Windows Vista hat, zwar nicht zunichte, dämpfen sie aber um 0,08 US-Dollar pro Aktie.

Anzeige

Das Unternehmen konnte für das Quartal einen Umsatz von 13,37 Milliarden US-Dollar ausweisen - das sind rund 13 Prozent mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres.

Die Geschäftssparte "Client" erzielte im gesamten Geschäftsjahr einen Umsatz von 3,808 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 3,347 Milliarden US-Dollar), der operative Gewinn stieg von 2,546 auf 2,818 Milliarden US-Dollar. Der Bereich Microsoft Business Division erzielte Umsätze von 4,633 Milliarden US-Dollar (vormals 3,905 Milliarden US-Dollar), der operativen Gewinn stieg von 2,524 auf 2,994 Milliarden US-Dollar. Im Bereich "Server and Tools" konnte Microsoft seinen Umsatz von 2,691 Milliarden US-Doller auf 3,082 Milliarden US-Dollar steigern, der operative Gewinn stieg von 913 Millionen auf 1,054 Milliarden US-Dollar.

Das "Online Services Business" konnte seinen Umsatz von 580 auf 688 Millionen US-Dollar erhöhen - der Verlust weitete sich jedoch von vormals 187 auf jetzt 239 Millionen US-Dollar aus. Noch schlechter sieht es in dem Unternehmensbereich "Entertainment and Devices" aus. Der Umsatz ging hier von 1,281 auf 1,159 Milliarden US-Dollar zurück. Der Verlust der Sparte, die neben der Spiele und dem Konsolengeschäft auch Embedded-Geräte umfasst, stieg von 423 Millionen im Vorjahr auf jetzt rund 1,2 Milliarden US-Dollar.

Das Gesamtgeschäftsjahr endete für Microsoft mit einem Umsatz von 51,12 Milliarden US-Dollar (15 Prozent Zuwachs). Der Nettogewinn pro Aktie stiegt im vierten Quartel auf 1,42 US-Dollar bzw. im Gesamtjahr auf 14,07 Milliarden US-Dollar.

Für das aktuelle Quartal erwartet Microsoft einen Umsatz zwischen 12,4 und 12,6 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn zwischen 0,38 bis 0,40 US-Dollar pro Aktie. Für das neue Geschäftsjahr soll ein Umsatz zwischen 56,8 und 57,8 Milliarden US-Dollar und ein Gewinn von 1,69 bis 1,73 US-Dollar je Anteilsschein erzielt werden.


eye home zur Startseite
Muhaha 21. Jul 2007

Ja, man sieht ja derzeit sehr gut, wie der Konkurrenz die Luft ausgeht ... nämlich gar...

l33t 21. Jul 2007

"Das Unternehmen konnte für das Quartal einen Umsatz von 13,37 Milliarden US-Dollar...

kleinesg 20. Jul 2007

Möchtest du dagegen demonstrieren?

Khaanara 20. Jul 2007

Auch andere aktuellen Konsolen haben ihre Probleme: http://www.gamezone.de/news_detail...

Mr. E. 20. Jul 2007

Ich trolle nicht. Ich gebe Befehle! Und jetzt... Geh sterben!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Pneuhage Management GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Heult doch!

    whitbread | 07:19

  2. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    cruse | 07:17

  3. Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    AllDayPiano | 07:11

  4. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    Cavaron | 07:10

  5. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    Manto82 | 07:10


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel