Abo
  • Services:

SanDisk: 8 GByte große rote CF-Karte mit 45 MByte/Sekunde

SD-Karte mit 20 MByte/Sek und ausklappbarem USB-Stecker

Der Ehe zwischen Speicherkartenhersteller Sandisk und der italienischen Motorradmarke Ducati sind außer einem Speicher-Stick auch noch zwei andere Produkte entsprungen: Ebenfalls knallrot sind die Speicherkarten "SanDisk Extreme Ducati Edition CompactFlash" und die "SanDisk Extreme Ducati Edition SD Plus".

Artikel veröffentlicht am ,

Sandisk CF Ducati
Sandisk CF Ducati
Die Karten können aber auch durch ihre Leistung überzeugen - sie sind die bislang schnellsten Karten ihrer Kategorie im Portfolio des Herstellers. Die CompactFlash-Karte gibt es mit 4 und 8 GByte Kapazität, wobei die Karten Transfergeschwindigkeiten von 45 MByte pro Sekunde erreichen sollen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Universität Passau, Passau

Sandisk SD-Card Ducati
Sandisk SD-Card Ducati
Die SD-Card-Version ist ausschließlich mit 4 GByte erhältlich und 20 MBytes pro Sekunde schnell. Die Karte bietet einen ausfaltbaren USB-Stecker, der eigentlich bei SD-Karten nicht vorhanden ist, so dass dann ein zusätzliches Leselaufwerk erforderlich ist. Bei der roten Ducati-SD-Karte ist dies nicht so: Auseinandergeklappt kommt ein USB-Anschluss zum Vorschein, der einfach in den Rechner gesteckt wird.

Die CompactFlash-Karte mit 4 GByte soll rund 165,- US-Dollar kosten, das 8-GByte-Modell gibt es für 315,- US-Dollar. Für die SD-Karte werden 130,- US-Dollar fällig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. (-83%) 1,69€
  3. 31,99€

loool 21. Jul 2007

alle beide!! xD

nix name 20. Jul 2007

Sind SD HC Karten, die gibts auch mit 8 oder mehr GB.

DexterF 20. Jul 2007

Hiess das nicht mal früher Memstick? ;)

Anmerker 20. Jul 2007

Ich finde den "Pretec i-Disk Diamond" auch recht klein - wahrscheinlich sogar kleiner...

anyGnom 20. Jul 2007

Sehe ich das richtig, dass die Ducati Edition 45MB/s und die bisher schnellste CF von...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    OLKB Planck im Test
    Winzig, gerade, programmierbar - gut!

    Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
    2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
    Leckere neue Welt
    Die Stadt wird essbar und smart

    Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

      •  /