Abo
  • IT-Karriere:

Japan: Wii lässt PS 3 und Xbox 360 weit hinter sich

... und soll sogar deutliche Auswirkungen auf das Fernsehverhalten haben

Laut dem japanischen Spielemagazin Famitsu wurde Nintendos Wii in Japan bis Mitte Juli 2007 über 3 Millionen mal verkauft und lässt damit die leistungsfähigeren aber auch teureren Konkurrenten PlayStation 3 und Xbox 360 weit hinter sich. Das Spielehandheld Nintendo DS erfreut sich ebenfalls großer Nachfrage.

Artikel veröffentlicht am ,

Erfolg hat Nintendo auch weiterhin bei den Spielehandhelds: Seit Marktstart wurden über 18 Millionen Nintendo DS in Japan verkauft - darauf würden laut Famitsu fast 6,5 Millionen Stück auf das alte DS entfallen und knapp 11,65 Millionen auf das neuere und schlankere Nintendo DS Lite.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Dortmund, Münster
  2. operational services GmbH & Co. KG, München

Den über 3 Millionen verkauften Wii stehen Famitsu zufolge 1,01 Millionen PlayStation 3 (PS3) gegenüber - dabei sind beide Konsolen fast zeitgleich in ihrem Heimatland Japan gestartet; die PS3 am 11. November 2006 und die Wii am 2. Dezember 2006. Die in Japan nur langsam Fuß fassende Xbox 360 konnte trotz ihres Vorsprungs - sie ist seit Dezember 2005 und damit ein Jahr länger erhältlich - bis zum 8. Juli 2007 lediglich 420.705 mal in Japan verkauft werden.

Im ersten Halbjahr 2007 konnte Nintendo rund 1,78 Million Wii in Japan absetzen. Im gleichen Zeitraum konnten Sony etwa 504.000 PS3 und Microsoft knapp 122.600 Geräte verkaufen. Am Wii-Erfolg dürfte vor allem der niedrigere Einstiegspreis, das ungewöhnliche Bedienkonzept und Nintendos Geschick bei der Ausweitung der Zielgruppe um Nichtspieler beteiligt sein.

Mit ebenfalls ungewöhnlichen Spielen konnte Nintendo in Japan und dem Rest der Welt zudem besser auf sich aufmerksam machen. Bei Sony Computer Entertainment zeigt man sich dennoch zuversichtlich, mit der PS3 - wie auch bei der PS2 - wieder in Führung gehen zu können. Microsofts scheidender Xbox-Chef Peter Moore fällt unterdessen mit markigen Sprüchen auf: Gegenüber GameDaily Biz gab er an, dass Sony sich mehr Sorgen machen müsse als Microsoft, wenn es um Konsolen-Marktanteile in Japan geht. Moore sieht Sonys Plan in Japan angesichts des Wii-Erfolgs "zerbröseln".

Laut der britischen Tageszeitung Times ist die Wii mittlerweile so erfolgreich, dass japanische Fernsehsender die Auswirkungen zu spüren bekommen: Zur besten Sendezeit sind plötzlich Videospiele attraktiver als das Fernsehprogramm. Und dabei beteiligten sich auch die Fernsehsender am Hype um die Wii - die Auswirkungen bekommen sie nun offenbar zu spüren.

Auch auf Partnerschaften kann sich der exzessive Wii-Konsum auswirken - eine irische Redakteurin hat jedoch am Beispiel ihres Freundes eine Methode beschrieben, um den Wii-Trieb für sich auszunutzen und wenigstens noch etwas Aufmerksamkeit zu bekommen. Vielleicht ist ihr "Belohnungsmodell" ja auch für Computer- und Videospiel-geschädigte Partnerschaften geeignet, die ähnliche Vernachlässigungsprobleme aufweisen...



Anzeige
Hardware-Angebote

GanMan 29. Jul 2007

Ich vermisse die old-school Computerspiele-Musik Nintendo, als ein Urgestein der...

DoubleH 22. Jul 2007

Also die PS3-Zahlen liegen bei mBereich der Erwartungen. Jedenfalls wurde dass immer...

Zak 21. Jul 2007

Für den Moment ist das Spieleangebot in Ordnung, nur wie gesagt meiner Meinung nach...

xxxxxxxxxxxx12 20. Jul 2007

wollt ich so ähnlich auch fast schreiben.

fabsn 20. Jul 2007

Ich bin selbst Wii besitzer und denke das sie in den folgenden 12monaten ihre...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /