Abo
  • Services:
Anzeige

Opera 9.22 ist fertig (Update)

Update schließt Sicherheitslücken und bringt einige Verbesserungen

Der Web-Browser Opera steht ab sofort in der Version 9.22 als Download zur Verfügung. Die neue Version beseitigt unter anderem ein Sicherheitsleck, das für Phishing-Angriffe missbraucht werden kann. Ansonsten hat der Browser Fehlerkorrekturen erfahren und soll insgesamt zuverlässiger agieren.

Opera 9.22 korrigiert einen Fehler, der dazu führt, dass sich keine großen Fonts in der Toolbar aktivieren ließen. Außerdem können Tabs nun wieder mit der Maus über das Fenster-Panel verschoben werden und das Info-Panel zeigt wieder den korrekten Titel von Webseiten sowie den Betreff von HTML-E-Mails.

Anzeige

Für eine verbesserte Sicherheit wurde ein Fehler korrigiert, über den ein Angreifer einen Phishing-Angriff vornehmen konnte, indem eine falsche URL in der Adresszeile angezeigt wurde. Im Authorisierungsdialog werden lange Domain-Namen fortan gescrollt, um sie nun komplett einsehen zu können.

Darüber hinaus unterstützt Opera nun das Trustcenter-Zertifikat Class 3 G2 und behebt einen Fehler beim Import von PKCS-#7-Zertifikaten sowie Netscape-Multicert-Dateien. Die Entwickler haben zudem ein Sicherheitsleck beseitigt, das durch einen speziellen Torrent-Transfer ausgelöst werden konnte. Weitere Angaben zu den Sicherheitsaspekten machte Opera nicht.

An der Rendering-Engine der Windows-Version von Opera wurden Änderungen vorgenommen, damit alle Webseiten nun auch mit Windows Vista einwandfrei angezeigt werden. Zudem wurden verschiedene Programmfehler beseitigt und an den BitTorrent-Funktionen geschraubt, so dass diese nun zuverlässiger zu Werke gehen sollten.

Opera 9.22 steht ab sofort unter opera.com für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD zum Download bereit.

Nachtrag vom 19. Juli 2007 um 13:43 Uhr:
Obwohl Opera normalerweise den Browser immer gleich für alle Plattformen veröffentlicht, gibt es die Version 9.22 noch nicht für MacOS X über die Opera-Webseite, obgleich die Release Notes zeitgleich mit den übrigen Informationen veröffentlicht wurden. Vermutlich wird die Mac-Version in Kürze folgen. Über das ftp-Verzeichnis kann Opera 9.22 für MacOS X aber bereits bezogen werden.


eye home zur Startseite
ottokar23 20. Jul 2007

Ich versteh nicht, wieso er das nicht einfach aus dem Cache wieder holt statt aus dem...

Stevie 20. Jul 2007

ich bin selbst auch schon operauser seit mehreren jahren. erstaunlich finde ich, dass es...

Nachahmer 20. Jul 2007

carpendale?

Schlamperladen 19. Jul 2007

Seit vielen Monaten gibt es einen Bug in Opera, und der wird einfach nicht behoben. Warum...

nate 19. Jul 2007

KHTML/WebKit gehört aber definitiv auch zu dieser Gruppe.


Free Mac Software / 19. Jul 2007

Opera 9.22 erschienen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
  4. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  2. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  3. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  4. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  5. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  6. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  7. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  8. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  9. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  10. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Katastrophale UX

    ubuntu_user | 12:15

  2. Re: Swarm Computing Status: x

    bccc1 | 12:13

  3. Re: Langweilt das nicht langsam mal?

    thecrew | 12:13

  4. Re: das wird Innovation, Gründer und...

    Captain | 12:12

  5. Re: Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    III | 12:12


  1. 12:22

  2. 11:46

  3. 11:01

  4. 10:28

  5. 10:06

  6. 09:43

  7. 07:28

  8. 07:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel