• IT-Karriere:
  • Services:

Neues von LGs HD-DVD-lesenden Blu-ray-Brennern

Erstes Modell nun im Handel, doch erst der Nachfolger ist preislich attraktiv

LG Electronics will anlässlich der IFA im August 2007 seinen zweiten Blu-ray-Brenner ("GGW-H20N") mit HD-DVD-Lesefähigkeit vorstellen. Dabei ist der ursprünglich für den Juni angekündigte Vorgänger GGW-H10N noch nicht einmal in ausreichenden Stückzahlen erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Nachfrage bei LG erfuhr Golem.de, dass der GGW-H10N sich etwas verspätete: erst seit Anfang Juli 2007 sei der HD-DVD-lesende Blu-ray-Brenner erhältlich. Händler könnten ihn bei LGs Distributoren einkaufen. Auf die Frage danach, warum das Kombi-Laufwerk im Handel und in Preisvergleichsdiensten nicht oder nur ohne Preis gelistet wird, wurden die noch sehr geringen Stückzahlen angeführt.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

BD-R-Rohlinge beschreibt der GGW-H10N mit bis zu vierfacher Geschwindigkeit. Auch die doppellagigen BD-Medien, die 50 statt 25 GByte Speichervolumen bieten, kann er beschreiben. Gleiches gilt für die gängigen CD- und DVD-Formate. Anschluss findet das interne Laufwerk an der SATA-Schnittstelle. Im Mai 2007 nannte LG einen Preis von 1.199,- Euro für den GGW-H10N, daran soll sich nichts geändert haben.

Der schnellere Nachfolger GW-H20N wird hingegen deutlich günstiger werden. Er beschreibt BD-R-Scheiben mit bis zu 6facher Geschwindigkeit, liest wie sein Vorgänger HD-DVD-Scheiben, verarbeitet aber zusätzlich auch DVD-RAMs. LG zufolge wird der GW-H20N preislich bei rund 400,- Euro liegen und könnte im dritten Quartal 2007 erscheinen. "Der genaue Markteinführungstermin für den GGW-H20N steht nicht fest. Wir hoffen auf Ende September, es kann aber auch das vierte Quartal werden", so eine LG-Sprecherin gegenüber Golem.de.

Beim GW-H20N klingt der Preis recht attraktiv, der GGW-H10N ist hingegen preislich recht hoch angesiedelt. Für unter 900,- Euro kann der Kunde sich auch einen Blu-ray-Brenner und ein separates HD-DVD-Laufwerk (ohne HD-DVD-Brennfunktion) kaufen - wenn denn der Platz im Gehäuse ausreicht. Vermutlich wären für die 1.199,- Euro des GGW-H10N auch je ein Blu-ray- und ein HD-DVD-Brenner drin, wenn Toshiba derzeit nicht alle HD-DVD-Brenner in halber Bauhöhe für eigene Komplettsysteme bzw. für das OEM-Geschäft bräuchte. Das wird sich vermutlich erst gegen Ende des Jahres ändern, so dass Blu-ray-Brenner im Nachrüster-Geschäft einen ordentlichen Vorsprung haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

Rainer Zufall 21. Jul 2007

Einzig und allein bei der Kapazität. Preisfrage: Du hast eine BR und eine HDDVD mit je...

anyGnom 19. Jul 2007

Das bessere (nachfolge) Modell ist mehr als die Haelfte billiger obwohl viel besser? Was...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    •  /