Gnome wird zum Online-Desktop

Stärkere Integration von Web-Angeboten

Auf der derzeit in Birmingham stattfindenden Gnome-Konferenz Guadec stellten die Entwickler ihre Ideen für einen Online-Desktop vor. Die nächste Gnome-Generation soll nicht nur Web-Dienste stärker integrieren, sondern könnte auch Einstellungen auf einem Server ablegen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Über den "Online-Desktop" reden die Gnome-Entwickler schon länger, doch auf der Guadec konkretisierte der Red-Hat-Mitarbeiter Havoc Pennington die Pläne in seiner Keynote: Es geht hierbei um die stärkere Integration von Web-Diensten wie den verschiedenen Google-Applikationen oder Flickr. So könnten also die Daten des Google-Kalenders von einem Applet angefragt und ebenso auf dem Desktop angezeigt werden, wie neue Fotos bei Flickr. Es handelt sich also nicht um einen in den Browser gesteckten Desktop, sondern es geht dem Gnome-Team um eine bessere Integration dessen, was ohnehin schon genutzt würde.

Stellenmarkt
  1. Service Engineer (Incident- & Problemmanager) - Expert (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn, Düsseldorf, Stuttgart, Unterföhring
  2. IT Business Analyst/IT Projektmanager (m/w/d)
    MLF Mercator-Leasing GmbH & Co. Finanz-KG, Schweinfurt
Detailsuche

Doch die Ideen reichen offensichtlich noch weiter: Möglich wäre darüber hinaus, Desktop-Einstellungen auf einem Server abzulegen. Bei der Anmeldung an einem anderen Computer mit Gnome würden diese geladen und der gewohnte Desktop stünde bereit. Auch bei einer Neuinstallation oder beim Start einer Live-CD würde die Zeit zur erneuten Einrichtung der Desktop-Umgebung entfallen.

Dies weckte bei vielen der Anwesenden wohl Unbehagen, weshalb Pennington in seinem Blog nochmals auf einige der Einwände einging. Vor allem sei wichtig zu verstehen, dass die neuen Funktionen als Option gedacht seien und alle Daten auch weiterhin ausschließlich lokal gespeichert werden könnten, so Pennington. Letztlich ließe sich dieses Problem durch Verschlüsselung aber einfach lösen.

Zwar bindet der Gnome Online Desktop bestehende Dienste ein, doch um beispielsweise die Anmeldedaten für diese zu speichern, wird wahrscheinlich auch eine Serverkomponente nötig. Derzeit wird dafür Red Hats Online-Dienst Mugshot verwendet, dessen Entwicklungs-Team Pennington leitet. Dies soll aber nicht so bleiben. Langfristig wird die Unabhängigkeit von einem bestimmten Anbieter angestrebt, auch um einen Vorteil gegenüber Microsoft zu haben, die ihre eigenen Live-Services in Windows integrieren wollen.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Guadec-Präsentation zum Online-Desktop und zwei Screencasts sind online verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /