• IT-Karriere:
  • Services:

Freie Online-Banking-Software Hibiscus 1.7 erschienen

Neue Version unterstützt MySQL für Zugriff von mehreren Arbeitsplätzen

Die freie Online-Banking-Software Hibiscus kann in der neu erschienenen Version 1.7 ihre Daten in eine MySQL-Datenbank schreiben. Damit wird der Zugriff von mehreren Arbeitsplätzen möglich. Das Programm setzt auf das Java-Framework Jameica, das zur neuen Hibiscus-Veröffentlichung in der Version 1.5 freigegeben wurde.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Hibiscus 1.7
Hibiscus 1.7
Normalerweise nutzt die Online-Banking-Software Hibiscus eine eingebettete Datenbank, die beim ersten Start der Software eingerichtet wird. Mit der neuen Version 1.7 ist es jedoch auch möglich, eine MySQL-Datenbank einzusetzen. Mit dieser im Hintergrund können Nutzer dann von mehreren Arbeitsplätzen gleichzeitig auf die Daten zugreifen. Wie sich Hibiscus für MySQL vorbereiten lässt, ist in der Dokumentation erklärt.

Stellenmarkt
  1. Oerlikon Surface Solutions AG, Balzers (Liechtenstein)
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Zu den weiteren Änderungen in Hibiscus 1.7 zählen Umsatzkategorien, die sich sowohl manuell als auch automatisch zuordnen lassen. Außerdem gibt es neue Auswertungen sowie Export-Möglichkeiten und die Kontensychronisierung soll sich besser anpassen lassen.

Hibiscus unterstützt als Online-Banking-Software den HBCI-Standard und kann mit Chipkarten sowie Schlüsseldisketten umgehen. Letztere lassen sich in der neuen Version mit mehreren Konten fest verknüpfen, so dass beim Wechsel nicht der Dialog zur Diskettenauswahl erscheint. Hibiscus kann auch mit dem HBCI+-Verfahren mit PIN und TAN genutzt werden.

Die in Java geschriebene Anwendung läuft als ein Plug-In innerhalb des Jameica-Frameworks, das nun in der Version 1.5 vorliegt. Sowohl Hibiscus als auch Jameica stehen unter der GPL, die aktuellen Versionen beider Komponenten können ab sofort heruntergeladen werden. Die Installation wird für Windows, Linux und MacOS X erklärt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-62%) 7,50€
  3. (-78%) 7,99€
  4. 4,99€

Miplar 09. Aug 2009

Der Umstieg von Klassikern wie StarMoney, AlfBanco, usw. gestaltet sich unbequem, da wie...

wolfgang 14. Sep 2007

bei der erstellung eines ini-briefes für hbci wird ja der ausdruck des beifes gefordert...

Res 01. Aug 2007

Hallo, das Programm sieht super aus, kann auch die Kontodaten abrufen, aber sobald ich...

magog 23. Jul 2007

Die Verwendung von Java (schön das es Java 1.4 kompatibel ist) ist sehr schön. Damit ist...

daazrael 23. Jul 2007

Das Problem dabei ist ja auch nicht SQL sondern die jeweilige Implementierung seitens...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /