Abo
  • Services:
Anzeige

ComBots in der Kritik

Ein-Produkt-Unternehmen verkündet Geschäftsergebnis

Ein wenig verwundert es schon: Der Web.de-Ableger ComBots, der immerhin börsennotiert ist, meldet fast keine Umsatzerlöse. Das Unternehmen bekommt nun von einem der Aktionäre die Aufforderung, den gesamten Bilanzgewinn auszuschütten, der aus dem Verkauf des Portalgeschäfts von Web.de resultiert.

Nach einem Bericht des Manager-Magazins will Christian Strenger, ein ehemaliger Sprecher des DWS-Fonds, diesen radikalen Schritt auf der Hauptversammlung beantragen. Laut dem Magazin-Bericht wird dies mit der Aussichtslosigkeit des Geschäftsmodells von ComBots begründet. Die liquiden Mittel des Unternehmens lagen laut Eigenangabe im ersten Quartal 2007 bei stolzen 496 Millionen Euro, der Umsatz war nahe Null.

Anzeige

ComBots' einziges Produkt ist ein Instant Messenger: Er läuft parallel auf Handy und Windows-PC, der Nutzer kann zeitgleich mit einem Konto auf unterschiedlichen Geräten angemeldet sein. Zur Visualisierung der Gesprächspartner sind Comic-Figuren lizenziert worden - der Dienst will sich unter anderem über animierte Avatare finanzieren. Für "Aragorn" aus "Herr der Ringe" oder "Garfield" zahlt der Nutzer pro Figur happige 2,49 Euro.

Der Verlust sank im ersten Quartal auf EBITDA-Basis (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 16,9 Prozent auf jetzt 5,9 Millionen Euro. Entsprechend verbesserte sich das Ergebnis vor Steuern im ersten Quartal 2007 gegenüber dem Vorquartal von minus 7,9 Millionen Euro auf minus 7,2 Millionen Euro. Das erste Quartal 2007 schloss ComBots mit einem Nettoverlust von 7,2 Millionen Euro ab.

Das Ein-Produkt-Unternehmen ComBots wird nach Darstellung des Manager-Magazins trotz Börsennotierung ähnlich wie ein Familienunternehmen beherrscht. ComBots-Chef Michael Greve und sein Bruder Matthias gehören rund 50 Prozent der Firma Cinetic, die die 56,14 Prozent an ComBots hält. Der Aufsichtsrat von ComBots ist mit Vater Felix Greve besetzt, der ebenfalls ein größeres Aktienpaket hält.

Das Unternehmen beschäftigt dem Bericht nach rund 130 Mitarbeiter.


eye home zur Startseite
Jason Kunz 31. Aug 2007

ComBots had quite huge expectation, not applicable with the market. I can't see any...

Conception 28. Jul 2007

Uahhh ... welch Selbstverliebtheit aus diesem Beitrag herausspringt. Unfassbar!

Weissnet 20. Jul 2007

Stimmt.

Rüdiger 19. Jul 2007

Du kannst davon ausgehen, dass die bestimmt einen „Chief Entertainment Officer" haben...

IW 19. Jul 2007

Ich habe leider den Stream der HV verpasst (schei... BAB8!!!) Was gibt`s Neues?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Medion AG, Essen
  3. Daimler AG, Gaggenau
  4. Dataport - Anstalt des öffentlichen Rechts, Altenholz / Kiel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 3,99€ Versand
  2. 1.039,00€ + 5,99€ Versand
  3. ab 436,30€

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Ohne das Logo ...

    Seismoid | 17:33

  2. Re: Keine Sorge liebe Rechteinhaber...

    schap23 | 17:32

  3. Re: Mal ein paar persönliche Fahrprofil...

    thinksimple | 17:30

  4. Re: Der konkrete Verstoß

    smirg0l | 17:29

  5. Re: 300gb Junge Junge

    ArcherV | 17:28


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel