• IT-Karriere:
  • Services:

BlackBerry mit WLAN, UMA-Unterstützung und GPS-Empfänger

BlackBerry 8820 mit MicroSDHC-Steckplatz für bis zu 32 GByte Speicher

Mit dem neuen BlackBerry-Modell 8820 integriert Research In Motion (RIM) erstmals WLAN in seine Geräte und stattet das Mobiltelefon außerdem mit einem GPS-Empfänger aus. Außerdem unterstützt der Neuling UMA, so dass ein nahtloser Übergang zwischen WLAN und herkömmlicher Mobilfunktechnik möglich sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,

BlackBerry 8820
BlackBerry 8820
Der Neuling ist Mitglied der 8800er Reihe, die optisch auf dem Pearl-Design beruht, allerdings mit einer vollwertigen QWERTZ-Tastatur ausgestattet ist. Erstmals beherrscht mit dem 8820 ein BlackBerry WLAN, der dann gleich mit UMA-Unterstützung versehen ist. Dadurch soll ein reibungsloser Übergang zwischen einer WLAN-Verbindung und herkömmlicher Mobilfunktechnik möglich sein.

Inhalt:
  1. BlackBerry mit WLAN, UMA-Unterstützung und GPS-Empfänger
  2. BlackBerry mit WLAN, UMA-Unterstützung und GPS-Empfänger

Der BlackBerry 8820 unterstützt WLAN 802.11 a/b/g und deckt wichtige Sicherheitsfunktionen ab. Neben WEP, WPA sowie WPA2 lassen sich Daten mittels Cisco-Werkzeugen bei Einsatz von Cisco-Produkten vor dem Ausspähen schützen. Ferner kann über mitgelieferte IPSec-Software eine sichere Verbindung per VPN aufgebaut werden.

BlackBerry 8820
BlackBerry 8820
Als weitere Besonderheit ist der MicroSD-Card-Steckplatz für SDHC vorbereitet, um Speicherkarten mit einer maximalen Kapazität von 32 GByte verwenden zu können. Derzeit fassen MicroSD-Speicherkarten aber nur 4 GByte, erste SDHC-Karten mit 8 GByte sind bereits angekündigt. Der interne Speicher fasst 64 MByte. Über das integrierte GPS-Modul können Navigationsprodukte die aktuelle Position orten und standortbasierte Dienste lassen sich damit effizienter nutzen. Die GPS-Funktion kann etwa mit der Online-Routenplanung "BlackBerry Maps" verwendet werden.

Wie bereits vom BlackBerry Pearl oder 8800 bekannt, besitzt auch die Neuvorstellung einen Trackball zur Gerätebedienung, der zwischen Tastatur und Display untergebracht ist. Das Display liefert eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln; zur Farbanzahl machte der Hersteller keine Angaben. Die Display-Hintergrundbeleuchtung sowie das Tastaturlicht passt sich mittels Sensor automatisch dem Umgebungslicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
BlackBerry mit WLAN, UMA-Unterstützung und GPS-Empfänger 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.399€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

GrooveDAddy 25. Mär 2008

Hallo Noergler, ich bekmomme demnächst ebenfalls ein BB 8310... Die Offboardnavigation...

k23 04. Aug 2007

RIM, einer der wenigen Handy/Smartphone/Whatever-Hersteller hat es endlich gecheckt, dass...

T.W.G 20. Jul 2007

Die Nokia E-Serie ist der versuchte Abklatsch RIM in's Gehege zu kommen (siehe E61 oder...

Kermitt 18. Jul 2007

Auf http://www.blackberry-forum.de/ findest auch ein Developer Forum da erfährst sicher...

kleinermann 18. Jul 2007

Dann greif doch zu Geräten wie z.B. das Eten X500 oder X500 +. Der Berry hat zwar nette...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /