• IT-Karriere:
  • Services:

Apple-Patent: Touchpad sendet Farbsignale

Berührung löst einen oder mehrere Farbimpulse aus

Apple will ein Touchpad entwickeln, das den Nutzer durch aufleuchtende Farben leitet. Die Oberfläche des berührungssensitiven Feldes soll selbst leuchten und der Anwender erhält über Lichtsignale eine direkte Rückmeldung, wenn er das Touchpad angetippt hat. Die Technik soll sich auch in Touchscreens integrieren lassen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Touchscreens weisen den Nachteil auf, dass die Bedienung keine fühlbarer Rückmeldung geben kann. Der Nutzer merkt nicht, ob er den "Knopf" tatsächlich gedrückt hat. Nun gibt es bereits Versuche, eine Rückmeldung mittels Vibrationen zu vermitteln. Doch mehr Effizienz verspricht sich Apple durch die Visualisierung der Berührung mit Hilfe von Farben. Apple hat daher ein berührungsempfindliches Touchpad patentieren lassen, das immer dann aufleuchtet, wenn der Nutzer über die Felder streicht.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. Deutsches Dialog Institut GmbH, Frankfurt am Main

Das Touchpad oder das Touchscreen wird mit einem Controller verbunden, der die Farbsteuerung als Reaktion auf die Berührung übernimmt. Damit weiß der Nutzer, dass er die richtige Stelle getroffen hat. Das Aufleuchten soll dabei nicht nur in einer Farbe, sondern mit mehreren Farben möglich sein. Die farbspendenden Leuchtdioden sind dabei über das gesamte Feld oder den Bildschirm verteilt, sie liegen als Licht-Panel unter dem Touch-Panel. Auch seitlich der berührungssensitiven Oberfläche sollen Dioden angebracht sein und das Licht zur Seite abstrahlen. Dabei will Apple verschiedene Lichtquellen nutzen.

Je schneller das Streicheln des sensitiven Feldes erfolgt, desto stärker soll das Licht leuchten. Umgekehrt wird der Lichtreflex schwächer, je langsamer die Bewegung abläuft. Zudem sollen sich nette Spielereien mit Objekten realisieren lassen, die über den Touchscreen gezogen werden und einen Lichtschweif hinter sich herziehen.

Der Patentantrag mit der Nummer 20070152977 wartet nun auf die Würdigung durch das US-Patentamt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (aktuell u. a. Evnbetter LED-Streifen in verschiedenen Ausführungen ab 33,90€, Beyerdynamic...
  4. (u. a. Farming Simulator 19 für 17,99€, The Surge 2 für 39,99€, The Guild 2 Gold Edition für...

huahuahua 19. Jul 2007

Arme Menschheit! Es soll ja auch Animationen oder Pieps-Signale geben, welche dem...

HarHart 18. Jul 2007

Toller Effekt. Wie die Frage ob die Kühlschranklampe wirklich ausgeht. Das ist natürlich...

Blork 18. Jul 2007

Ach deswegen. Apple Produkte sind für Behinderte? Willst du das damit sagen?

Eidgenoss 18. Jul 2007

Erst dacht ich auch dass das nichts ist, denn wer schaut beim "touchen" schon aufs Pad...

Yeeeeeeeeeeha 18. Jul 2007

Hehe da hast du genau das richtige erwähnt. Es gibt sogar eine Aussage von einem Apple...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /