• IT-Karriere:
  • Services:

Googles Suchmaschine speziell für Handy-Inhalte

Klingeltöne, Java-Spiele und Java-Applikationen mit Googles Hilfe finden

Der Suchmaschinengigant Google arbeitet derzeit an einer speziellen Suchmaschine für Handy-Nutzer. Vom Mobiltelefon aus können Google-Anwender so Klingeltöne, Java-Spiele oder -Anwendungen finden, um sie auf dem Handy aufzuspielen. Dazu arbeitet Google mit zahlreichen Inhalteanbietern zusammen, die ihr Geld mit speziellen Handy-Inhalten verdienen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das Wall Street Journal berichtet, wurden die Google-Planungen von Personen bestätigt, die mit dem Thema vertraut sind. Die Spezialsuchmaschine wird dann passende Anbieter ausspucken, wenn man etwa nach Klingeltönen einer bestimmten Band, Musik oder Musikrichtung sucht. Denkbar ist, dass Anbieter dafür bezahlen können, um möglichst weit oben als "Sponsored Link" in den Suchergebnissen aufzutauchen.

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld

Wie die Zeitung weiter berichtet, arbeitet Google seit Monaten mit Inhalteanbietern zusammen, um Anwendern das Finden von Handy-Inhalten zu vereinfachen. Aufgrund technischer Schwierigkeiten soll sich die Arbeit an dem Projekt stark verzögert haben. Durch Einbindung von Gmail- bzw. Google-Mail-Funktionen soll die Suche auch eine Social-Networking-Komponente erhalten, so dass Angaben zu Handy-Inhalten ausgetauscht werden können.

Derzeit ist nicht bekannt, wann dieser neue Dienst startet und wie er dann heißen wird. Er soll aber der Struktur der Produktsuche Froogle ähneln. Google gab dazu gegenüber dem Wall Street Journal keinen Kommentar ab. Bislang werden solche Inhalte vielfach über Mobilfunknetzbetreiber angeboten, die über den Einstieg Googles in diesen Marktbereich wohl nicht sonderlich glücklich sein werden.

Bereits seit langem gibt es die Google-Suche auch in einer angepassten Version für Mobiltelefone, aber diese konzentriert sich nicht auf das Finden von Handy-Inhalten, sondern soll die Suche im Internet von unterwegs ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99
  2. 20,49€
  3. 52,99€
  4. (-66%) 16,99€

Heiko 17. Jul 2007

mobile Internetfreiheit für alle! Nieder mit Vodafone-Portalen und ähnlichem!


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    •  /