Abo
  • IT-Karriere:

EU: Keine Zeit für deutsche Kleinstaaterei bei Handy-TV

Europa legt sich auf DVB-H fest

Für das künftige Handy-TV will die EU-Kommission als einzigen europaweiten Standard die Sendetechnik DVB-H forcieren. Laut einem internen Papier, das dem Focus vorliegt, will EU-Medienkommissarin Viviane Reding am Mittwoch, den 18. Juli 2007, DVB-H ins Amtsblatt der EU eintragen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für alternative Methoden der Bildübertragung auf mobile Geräte, zum Beispiel per UMTS oder DMB, brechen damit schwere Zeiten an. Zwar dürfen sie natürlich weiterhin existieren, doch zwingt Redings Entscheidung alle EU-Staaten dazu, DVB-H besonders zu fördern. Mit dieser Vorgabe wolle die EU-Medienkommissarin dem nach Angaben des Nachrichtenmagazins Europa eine Führungsrolle beim mobilen Fernsehen sichern, der nach Schätzungen schon im Jahr 2010 ein Volumen von neun Milliarden Euro erreichen könnte.

Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Reding fand deutliche Worte für die Arbeitsweise der Deutschen: "Wir dürfen nicht darauf warten, bis auch die letzte deutsche Landesmedienanstalt endlich entschieden hat, mit welchem Standard und mit welchen Frequenzen Handy-TV stattfinden soll."

Hierzulande herrscht ein buntes Durcheinander von unterschiedlichen Herangehensweisen. Beispielsweise bietet RTL Nachrichten für UMTS-Handys. ZDF und ARD planen eigene derartige Angebote. Die ARD will nach Focus-Informationen sogar mit den Geldern der Gebührenzahlern eine Doppelversorgung bieten: Nachdem zunächst die "Tagesschau" eine 100-Sekunden-Ausgabe für Mobiltelefone startet, soll der Bayerische Rundfunk am 1. August 2007 ein ähnliches Programm als Test senden: Die BR-Rundschau will drei Monate lang UMTS-Handys mit dem aktuellen Weltgeschehen in Form einer 100 Sekunden langen Videoclip-Ausgabe beschicken.

Vor allem Nokia setzt auf DVB-H, während asiatische Hersteller wie Samsung und LG das dort bereits im Einsatz befindliche DMB stützen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

Hesche 26. Jul 2007

also das ist Quatsch! Dir schreibt doch auch keiner vor, an welcher Tankstelle Du tanken...

Hesche 26. Jul 2007

Es geht ja nich nur um Video´s! DVB-H ist ein weiterer Meilenstein beim mobilen Empfang...

shalalala 16. Jul 2007

Nein - wenn der Widerstand gering ist, geht alles schnell. Und irgendwelche...

Aktionär 16. Jul 2007

Naja, vermutlich nicht besser als die Aktionäre ab 2000. Was machst Du Dir für sorgen...

_-Tom-_ 16. Jul 2007

@nicoledos Das mit dem Markt ist schon richtig, aber ich persoenlich wuerde es schon...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /