Das Begräbnis der E3

Gamecock Media veranstaltet Gegen-Festival zur E3

Man kann entweder einer der Major Publisher sein, nur ausgesuchte Journalisten einladen und trotz Verkleinerung der E3 um ungefähr den Faktor 10 immer noch viel Geld ausgeben. Oder man geht in ein zwischen den "offiziellen" Ausrichtungshäusern gelegenes Appartment-Hotel und lädt einfach jeden ein, der zufälligerweise da ist. Ungefähr so lässt sich die Strategie der Gamecock Media Group beschreiben, die bei der E3 dabei sein wollte, ohne offiziell dabei sein zu dürfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gamecock bezeichnet sich selbst übrigens als "gut finanzierter, unabhängiger, künstlergetriebene" Firma. Das neckischerweise "E.I.E.I.O." getaufte "Gegenfestival" stellte neben mehreren obskuren Titeln auch das neue, allerdings erst für 2009 avisierte Spiel der Stronghold-Macher Firefly Studios vor: Dungeon Hero. Höhepunkt des Gamecock-Auftritts war die Trauerfeier zum "Begräbnis der E3" - eine Kritik an der "aufgeblasenen und innovationslosen" Videospiele-Industrie.

Stellenmarkt
  1. Systembetreuer (m/w/d) M365 / Azure
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main,Dortmund,Frankfurt (Oder)
  2. Manager IT M&A/IT Post-Merger Integration (PMI) | Technologieführer Finanzdienstleistung (m/w/d)
    über xaverius Unternehmensberatung Personalberatung GmbH, deutschlandweit, europaweit
Detailsuche

Das "Happening" bestand aus zahlreichen verkleideten Gamecock-Partnern, einigen bezahlten Musikern, zwei Stelzenläufern und vier als Witwen verkleideten, stets traurig nach unten schauenden Models.

Zusammen mit den anwesenden Journalisten, die alle eine maschinell verpackte Riesengurke Marke "Prickle in a Pocket" in die Hand gedrückt bekamen, ging es dann mehr oder weniger pünktlich zum Messe-Ende los. Der Trauerzug ging ein Stück weit den Strand von Santa Monica entlang - und sorgte dort durchaus für lokales Aufsehen. Ein kurzer Ausschnitt davon ist im Video zu sehen. [von Jörg Langer]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

kzuuu 19. Jul 2007

Wisst ihr Leute die Diskussion war jetzt wirklich köstlich zu lesen, ich musste total...

FranUnFine 17. Jul 2007

Hopfen und Malz. *bummdiss*



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /