Abo
  • IT-Karriere:

Clear Sky - Stalker erhält einen Vorgänger

Zweites Stalker-Spiel verspricht bessere Grafik und neue Story

Wie im Vorfeld versprochen hat das hinter dem PC-Shooter "S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Chernobyl" stehende ukrainische Entwicklerstudio anlässlich der E3 2007 ein weiteres Stalker-Spiel angekündigt. Der Nachfolger wird als "Prequel" allerdings die Geschichte vor dem ersten Spiel beleuchten und trägt den Namen: "S.T.A.L.K.E.R.: Clear Sky".

Artikel veröffentlicht am ,

Stalker Clear Sky (Windows-PC)
Stalker Clear Sky (Windows-PC)
Die Geschichte von Stalker: Clear Sky findet ein Jahr früher statt, also nicht in 2012 sondern 2011 - zu einem Zeitpunkt wo das erste Mal eine Gruppe von Stalkern das Herz der Zone erreicht hat, den stillgelegten Tschernobyl-Atomreaktor. Dabei kommt es zu einer Explosion, deren Auswirkungen die Zone radikal verändert, die Anomalien tauchen auf und es gibt keine verlässlichen, sicheren Straßen mehr.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. terranets bw GmbH, Lindorf bei Wendlingen/Kirchheim

Stalker und ganze Expeditionen werden ausgelöscht oder enden gefangen in den verlorenen Gebieten. Neue Gebiete, die zuvor nicht bekannt waren, tauchen auf der Zonen-Karte auf. Folgeexplosionen erschüttern die noch instabile Zone und die Anomalien sind hochaktiv und noch gefährlicher als im ersten Spiel. Gleichzeitig geht der Kampf um die Neuverteilung der Zonen los, es herrscht Krieg zwischen den einzelnen Fraktionen.

Stalker Clear Sky (Windows-PC)
Stalker Clear Sky (Windows-PC)
Die vom Spieler gesteuerte Hauptfigur ist ein Söldner, der die Schlüsselrolle in den Ereignissen spielte, die zur Erschaffung der Zone führte, wie sie beim ursprünglichen Stalker vorzufinden sind. Ziel ist es also, die Zone neu zu erkunden, ihre Instabilität zu beseitigen, die Konflikte zu durchstehen und die Zone neu zu ordnen. Jede der Fraktionen kann dabei zum Sieg geführt werden, wenn der Spieler sich für sie entscheidet.

Außerdem können Stalker-Fans herausfinden, wie Strelok - eine Person um die sich das erste Spiel dreht - in den "Death Truck" (eine Art Leichenwagen) kam und was vorher passierte. Hätte es eine andere Wahl gegeben? Eine weitere Frage die mit Stalker: Clear Sky geklärt werden könnte. Es wird also laut GSC-Ankündigung viele Verknüpfungen zwischen den beiden Spielen geben.

Stalker Clear Sky (Windows-PC)
Stalker Clear Sky (Windows-PC)
Stalker: Clear Sky soll mit einer verbesserten DirectX-9-Grafik und darüber hinaus auch mit DirectX-10-Effekten aufwarten - möglich macht das die neue Version 1.5 der Spiel-Engine X-Ray. Dazu kommen noch ein ganz neues Animationssystem und hübschere Zwischensequenzen in Ingame-Grafik. Insgesamt dürfte das zweite Stalker-Spiel damit dann grafisch wieder etwas mehr auf der Höhe der Zeit sein.

Das Lebenssimulationssystem A-Life wollen die Entwickler weiter verbessern, gleiches gilt für die Gegnerintelligenz. Die gegnerischen Stalker sollen damit mehr unterschiedliche Verhaltensweisen an den Tag legen, können Granaten nutzen und um dynamische Hindernisse umherschleichen. Die neuen Zonen nennen sich u.a. "Red Forest", "Limansk" und "Pripyat Undergrounds - die Reisezeit soll gleichzeitig verkürzt werden. Die Waffen- Rüstungs-Upgrades werden überarbeitet, gleiches gilt für den PDA, zudem lässt sich die Ausrüstung in Stalker: Clear Sky reparieren.

Ob auch mit der Engine-Überarbeitung auch die bisher fehlende Multi-Core-Unterstützung hinzukommen wird, damit das Spiel moderne Prozessoren sinnvoller nutzt als das erste Stalker, und ob mit dem Prequel auch Anti-Aliasing endlich bei voll dynamischer Beleuchtung möglich ist, fehlt in der Ankündigung bisher.

Für den ersten Teil hatte GSC ursprünglich deutlich mehr in Planung als letztlich im Spiel zu finden war, THQ half dem Team dabei die Feature-Liste auf ein realistisches Maß herunter zu schrauben. Ideen, Material und Wünsche für das zweite Stalker-Spiel dürften also genügend vorhanden sein. Wenn das zweite Stalker nicht wieder durch Verspätungen geplagt ist, wird es im 1. Quartal 2008 erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 199€ + Versand
  3. ab 234,90€

Ist hald kein... 22. Mär 2008

Dat was Stalker zwischen den " Normalen " Games unterscheidet is die Geile Geschicht, die...

gard 11. Jan 2008

ZUM Thema Stalker Shadow of Chernobyl" es gibt nichts vergleichbares Anomalien, Rüstung...

GArd 11. Jan 2008

stalker war das geilste spiel des Jahres 2007 kein Crysis kein Bioshock

DER GORF 20. Jul 2007

Nö, flamen macht mehr Spaß.

patchproblem 14. Jul 2007

Hallo, ich hatte Stalker in der Version 1.0 einige Zeit gespielt und dann erstmal auf...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /