• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung macht mehr Umsatz, aber weniger Gewinn

Schwache Gewinne mit Handys und Halbleitern

Der südkoreanische Elektronik-Riese Samsung hat sein zweites Geschäftsquartal zwar mit einem Milliardengewinn abgeschlossen, der jedoch im Vergleich zum Vorjahresquartal um 5 Prozent schrumpfte. Schuld ist der hohe Preisdruck bei Mobiltelefonen und Halbleitern.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt erzielte Samsung Electronics bei einem Umsatz von 14,63 Billionen koreanischen Won einen Gewinn von 1,42 Billionen Won. Das entspricht 11,6 bzw. 1,12 Milliarden Euro. Damit steigerte sich der Umsatz zwar im Vergleich zum zweiten Quartal 2006 um 4 Prozent, der Gewinn sackte jedoch um 5 Prozent ab.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. SIZ GmbH, Bonn

Vor allem bei den Halbleitern machte Samsung insgesamt 4 Prozent weniger Umsatz, mit Speicherchips sogar 7 Prozent weniger. Um 5 Prozent steigerte sich dagegen der Umsatz mit Handys. Samsung beklagt in seiner Erläuterung der Bilanz vor allem die geringen Preise für DRAMs und deren Überproduktion, bei Flash-Speichern seien die Preise aber durch anhaltenden Mangel auf dem Weltmarkt stabil. Damit meint der Halbleiter-Hersteller, dass sich pro Chip weiterhin gute Preise erzielen lassen - durch geringere Strukturbreiten steigt jedoch die Kapazität pro Chip, so dass die für den Kunden erreichbare Menge an Flash absolut gerechnet immer günstiger wird.

Bei den Handys sind die Preise laut Samsung auch noch gesund, die höheren Marketing-Kosten drücken jedoch die Gewinne. Für das laufende dritte Quartal erwartet Samsung bessere Geschäfte, was auch an den saisonalen Zuwächsen liegt - in den USA sind Elektronikprodukte zum Schulbeginn stark gefragt, und Händler decken sich jetzt schon für das Jahresendgeschäft mit Unternehmen ein.

Mit den jetzigen Zahlen wird Samsung Electronics für eine mögliche Übernahme immer interessanter. So berichtet die FTD mit Berufung auf koreanische Medien, der US-Milliardär Carl Icahn und mehrere Hedge-Fonds seien an einer feindlichen Übernahme interessiert. Entsprechende Gerüchte gibt es schon seit Monaten, seit Anfang Juli 2007 steigt die Samsung-Aktie kontinuierlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 3,74€
  3. 3,99€

horst 16. Jul 2007

quartal != jahr

c++fan 14. Jul 2007

Server, Backup-Lösungen, Consulting, Software, Business-Solutions für alle möglichen...

amdteddy 13. Jul 2007

die paar milliarden hab ich doch locker in der tasche... :( ne, ich hoffe samsung wird...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

    •  /