• IT-Karriere:
  • Services:

Apples iPhone auf Deutschland-Tournee

Gravis zeigt iPhone in seinen Filialen

Der Apple-Vertriebspartner Gravis verzeichnete in den vergangenen Wochen ein starkes Interesse am iPhone. Um Interessenten bereits vor dem offiziellen Europastart des Apple-Handy Ende 2007 einen Blick auf das iPhone zu gewähren, kann dieses in den Gravis-Filialen begutachtet werden. Zudem wurde ein neuer Patentantrag von Apple bekannt, der das drahtlose Übertragen von Daten beschreibt.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple iPhone
Apple iPhone
Seit ein paar Tagen steht ein iPhone im Shop neben der Gravis-Hauptniederlassung am Berliner Ernst-Reuter-Platz. Die Gravis-Filialen in München und Hamburg erhalten das iPhone ab Montag, dem 16. Juli 2007, ebenfalls. Ab dem 16. Juli 2007 wird es auch einen "Tour-Bereich" auf der Gravis-Homepage geben, der verrät, wann das iPhone in welchen Gravis-Shops in den nächsten Wochen gastiert. Nach Gravis-Angaben haben sich bereits 56.000 iPhone-Interessierte bei dem Apple-Vertriebspartner registriert, um das Apple-Handy beim Europastart Ende des Jahres gleich in Besitz nehmen zu können.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. FrischerGehts.net GmbH, Dresden

Noch ist vollkommen unklar, wann das iPhone zu welchem Preis unter welchen Bedingungen nach Deutschland kommt. Voraussichtlich wird das Apple-Handy in Deutschland - wie auch in den USA - nur mit einem Vertrag eines einzigen Netzbetreibers zu bekommen sein. Fest steht bislang lediglich, dass das iPhone Ende des Jahres nach Europa kommen wird. Aktuelle Gerüchte besagen, dass das iPhone am 1. November 2007 nach Deutschland kommt und dann nur mit einem T-Mobile-Vertrag zu haben sein wird.

Apple iPhone
Apple iPhone
Beim US-Patentamt hat Apple derweil ein Verfahren als Patent angemeldet, das nur wenig Innovatives bietet. Der Patentantrag beschreibt, wie sich Daten drahtlos zwischen verschiedenen mobilen Endgeräten übertragen lassen. Es bleibt unklar, wie sich dieses Verfahren von den seit Jahren üblichen Methoden unterscheidet, etwa Daten über Bluetooth oder WLAN zwischen Geräten auszutauschen.

Die Apple-Gemeinde sieht das Patent als Indiz dafür, dass Apple einen iPod plant, mit dem sich drahtlos Daten mit einem iPhone austauschen lassen. Ob sich diese Annahme bewahrheitet, kann nur die Zukunft zeigen. Noch ist auch vollkommen unklar, ob Apple ein Patent auf das Verfahren zugesprochen bekommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...

Kevinol 16. Jul 2007

Ich muss nicht vom Hochhaus gesprungen zu sein um zu wissen, dass das nicht gut ist...

age 14. Jul 2007

gar nicht mal so dumm ... ich bestell mirn ifon und verlang dann eintritt, damit die...

age 14. Jul 2007

[++++++++++++++++++++++++++++++++++]

blabka 14. Jul 2007

Dann lies dir mal den aktuellen Test des N95 in der Ct' durch. Irgendwie kommt es nicht...

derarztderarztd... 14. Jul 2007

geh zum arzt!


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
    Mythic Quest
    Spielentwickler im Schniedelstress

    Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
    Eine Rezension von Peter Steinlechner

    1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

      •  /