Apples iPhone auf Deutschland-Tournee

Gravis zeigt iPhone in seinen Filialen

Der Apple-Vertriebspartner Gravis verzeichnete in den vergangenen Wochen ein starkes Interesse am iPhone. Um Interessenten bereits vor dem offiziellen Europastart des Apple-Handy Ende 2007 einen Blick auf das iPhone zu gewähren, kann dieses in den Gravis-Filialen begutachtet werden. Zudem wurde ein neuer Patentantrag von Apple bekannt, der das drahtlose Übertragen von Daten beschreibt.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple iPhone
Apple iPhone
Seit ein paar Tagen steht ein iPhone im Shop neben der Gravis-Hauptniederlassung am Berliner Ernst-Reuter-Platz. Die Gravis-Filialen in München und Hamburg erhalten das iPhone ab Montag, dem 16. Juli 2007, ebenfalls. Ab dem 16. Juli 2007 wird es auch einen "Tour-Bereich" auf der Gravis-Homepage geben, der verrät, wann das iPhone in welchen Gravis-Shops in den nächsten Wochen gastiert. Nach Gravis-Angaben haben sich bereits 56.000 iPhone-Interessierte bei dem Apple-Vertriebspartner registriert, um das Apple-Handy beim Europastart Ende des Jahres gleich in Besitz nehmen zu können.

Stellenmarkt
  1. Absolvent (m/w/d) für Rechenkernbetreuung in der Krankenversicherung
    Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart
  2. IT System Administrator (m/w/d)
    Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz mbH, Heidelberg
Detailsuche

Noch ist vollkommen unklar, wann das iPhone zu welchem Preis unter welchen Bedingungen nach Deutschland kommt. Voraussichtlich wird das Apple-Handy in Deutschland - wie auch in den USA - nur mit einem Vertrag eines einzigen Netzbetreibers zu bekommen sein. Fest steht bislang lediglich, dass das iPhone Ende des Jahres nach Europa kommen wird. Aktuelle Gerüchte besagen, dass das iPhone am 1. November 2007 nach Deutschland kommt und dann nur mit einem T-Mobile-Vertrag zu haben sein wird.

Apple iPhone
Apple iPhone
Beim US-Patentamt hat Apple derweil ein Verfahren als Patent angemeldet, das nur wenig Innovatives bietet. Der Patentantrag beschreibt, wie sich Daten drahtlos zwischen verschiedenen mobilen Endgeräten übertragen lassen. Es bleibt unklar, wie sich dieses Verfahren von den seit Jahren üblichen Methoden unterscheidet, etwa Daten über Bluetooth oder WLAN zwischen Geräten auszutauschen.

Die Apple-Gemeinde sieht das Patent als Indiz dafür, dass Apple einen iPod plant, mit dem sich drahtlos Daten mit einem iPhone austauschen lassen. Ob sich diese Annahme bewahrheitet, kann nur die Zukunft zeigen. Noch ist auch vollkommen unklar, ob Apple ein Patent auf das Verfahren zugesprochen bekommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kevinol 16. Jul 2007

Ich muss nicht vom Hochhaus gesprungen zu sein um zu wissen, dass das nicht gut ist...

age 14. Jul 2007

gar nicht mal so dumm ... ich bestell mirn ifon und verlang dann eintritt, damit die...

age 14. Jul 2007

[++++++++++++++++++++++++++++++++++]

blabka 14. Jul 2007

Dann lies dir mal den aktuellen Test des N95 in der Ct' durch. Irgendwie kommt es nicht...

derarztderarztd... 14. Jul 2007

geh zum arzt!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /