Abo
  • Services:

Notebooks für Spiele- und Videofreunde von Toshiba

HD-DVD-Brenner und TV-Empfänger oder Nvidias GeForce 8700M GT

Toshiba hat zwei Notebooks für Film- und Spielefreunde vorgestellt. Das Notebook Qosmio G40-11L verfügt jetzt über ein HD-DVD-Laufwerk mit Brennerfunktion, einen Nvidia-Grafikchip vom Typ GeForce 8600M GT sowie einen Intel Core 2 Duo.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 17-Zoll Notebook mit Breitbild-Display und einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln verfügt ferner über die Funktionen eines LCD- Fernsehers. Als Prozessor kommt Intels Core 2 Duo T7300 zum Einsatz, dem 2 GByte Arbeitsspeicher in Form zweier 1-GByte Riegel zur Seite stehen.

Inhalt:
  1. Notebooks für Spiele- und Videofreunde von Toshiba
  2. Notebooks für Spiele- und Videofreunde von Toshiba

Die Festplattenkapazität von 400 GByte wird durch zwei eingebaute Platten realisiert, die jeweils 200 GByte Speicherplatz bieten. Mit dem HD-DVD-Laufwerk können Medien mit bis zu 30 GByte im Dual Layer-Format auf eine HD DVD gebrannt werden - allerdings muss dabei Geduld aufgebracht werden, da nur einfache Schreibgeschwindigkeit geboten wird. Gleichzeitig entsprechen die Schreibfunktionen denen eines DVD-Supermulti-Laufwerks. Für den Sound sorgen 5 Lautsprecher von Harman/Kardon.

Das Qosmio G40-11L hat einen drehbare Lautstärkeregler und einige Bedienknöpfe zur Mediensteuerung neben der Tastatur. Im Gehäuse ist eine 2-Megapixel-Kamera inklusive Mikrofon integriert.

Wie alle Modelle der Qosmio-Reihe lässt sich das G40-11L als TV-Gerät oder CD/DVD/HD DVD-Player nutzen. Eine TV-Funktion bietet das Gerät via Hybrid-Tuner (digital/analog) mit externer Antenne. Auch eine Fernbedienung liegt bei. Die Ausgänge umfassen Video in/S-Video-out und HDMI sowie SPDIF. Dazu kommt ein 5-1-Kartenleser, fünf USB 2.0-Schnittstellen, ein Fingerabdruck- Leser, ein PC-Card-Slot, Bluetooth und Infrarot.

Notebooks für Spiele- und Videofreunde von Toshiba 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

SX 13. Jul 2007

Wie war das nochmal? Produzier mich nicht sonst werde ich attraktiv xD

Keimax 13. Jul 2007

ick nehm dann mal das Dell 1520, auch mit Geforce 8600m GT 2 gig und dat für knapp 1000...

für1799 13. Jul 2007

Notebook mit T2700 17" 1920x1200 aber leider nur 120er Platte gebuyed.

Wotan Helmsturm 13. Jul 2007

Ja, davon 60 Tetrisvarianten, 20 MahJongg und dann so aufregende Spiele wie "fortune...

soomon 13. Jul 2007

hätts wenigstens noch gigabit lan sein können.....


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /