Farbberatung per SMS und Handy-Kamera

Color-Matching-Technologie von HP für Schminktipps

Die HP Forschungslabore haben mit der Color-Matching-Technik eine Anwendung entwickelt, die Handys zu Farbberatern machen soll. Das System kann Farben aufeinander abstimmen um beispielsweise ein zur Gesichtsfarbe passendes Make-up auszuwählen.

Artikel veröffentlicht am ,

HP Farbberatung
HP Farbberatung
Die Benutzerin fotografiert sich selbst zusammen mit einer Farbskala mit ihrem Foto-Handy und sendet das Bild per MMS an den Dienst. Dieser nutzt die Bilddaten der fotografierten Farbskala, um das Bild zu kalibrieren - die Farbwerte der Skala sind immerhin bekannt und so werden Schwankungen in der Farbtemperatur und sonstigen Parametern, die sich aus den unterschiedlichen Kameras ergeben, ausgeglichen.

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. IT Manager on Duty (m/w/d) für den Engineering IT Service
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Im Falle der Schminkberatung wird das eingesendete und nun kalibrierte Bild im nächsten Schritt analysiert und die Farben der Gesichtspartien extrahiert und mit den Bildern verschiedener Hautteints abgeglichen, die in der Datenbank gespeichert und bereits analysiert sind. Kurz darauf soll der Kundin per SMS eine Empfehlung eines für sie optimalen Make-ups ausgegeben werden, das HP in der Datenbank hat. Ähnliches ließe sich beispielsweise mit Schmuck anstellen und natürlich Bekleidungsstücken.

Video: HP Color-Matching Technik

Der "virtueller Beauty-Berater", den sich HP dazu ausgedacht, soll nun über das Handy Empfehlungen für Produkte geben, die eine genaue Farbabstimmung erfordern. Für Einzelhändler, die Konsumgüterindustrie sowie andere Branchen, bei denen es auf Farbabstimmungen ankommt, soll die neue HP-Technik geeignet sein, dem Kunden die Farbwahl zu erleichtern.

Das System existiert derzeit noch als Prototyp.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  2. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Nuratrue: Nura präsentiert erste True-Wireless-Kopfhörer
    Nuratrue
    Nura präsentiert erste True-Wireless-Kopfhörer

    Die Nuratrue haben keine Kabel, bieten aber dennoch Nuras automatische Klangoptimierung. Der Akku soll 6 Stunden durchhalten.

GrinderFX 13. Jul 2007

Bei der farbwahl bei kleidung kommt es wohl nicht auf den 100% genauen farbtyp an. Oder...

Cocoon1987 13. Jul 2007

Frauen wollen aber auch gerne Bestätigung und sind von Außen meist leicht zu...

eintollername 13. Jul 2007

Ja man muss das Video gucken, HP kann einfach alles :P



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /