• IT-Karriere:
  • Services:

Magnetische Kontaktlinsen als Maus-Ersatz

US-Forscher reichen Patentantrag ein

Magnetische Kontaktlinsen sollen bald helfen, ohne Maus und Tastatur den Cursor auf dem Bildschirm zu steuern. Bislang werden Eye-Tracking-Techniken mit einer Kamera und Bilderkennungs-Software ausgestattet, doch bei Brillen, schnellen Bewegungen und ungünstigen Lichtverhältnissen zaudern diese Systeme.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Neurobiologe James DiCarlos am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge will eine solche magnetische Kontaktlinse entwickeln. Gefördert wird das Vorhaben vom Marinefoschungsinstitut der USA. Dort erhoffen man sich, die Augensteuerung dort einzusetzen, wo der Mensch eigentlich alle Hände voll tun hat, und kaum Bildschirm-Kommandos mit Maus, Tasten und Tastatur eingeben kann, beispielsweise in einem Kampfjet.

Stellenmarkt
  1. ModuleWorks GmbH, Aachen
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Vor dem Kontaktlinsenträger wird ein Magnetsensor aufgebaut, der beispielsweise an der Helmseite befestigt wird. Der Sensor erfasst Änderungen des lokalen Magnetfeldes und berechnet darauf, in welche Richtung sich die Augen bewegen.

Das System soll unabhängig von Kopfhaltung und -bewegung funktionieren und unempfindlich gegen Lichteinflüsse oder das Tragen von Nachtsichtgeräten oder Brillen sein. Das Forscherteam wies darauf hin, dass neben militärischen Anwendungen auch zivile möglich seien, beispielsweise zur Steuerung von Rechnern durch Behinderte.

Das dazugehörige US-Patent wurde bereits von James DiCarlos und David Cox eingereicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)

gastkommentar 16. Jul 2007

quatsch. Is das selbe wie mit dem komischen Kopfband und dem Empfänger auf dem Monitor...

gastkommentar 16. Jul 2007

...mein Brauenpiercing ist weg!

Gast_kommentar 16. Jul 2007

Dann kommt halt irgendwo ein neuer Knopf hin. Im Moment geht es nur um das Erkennen der...

freitagesindlange 13. Jul 2007

Ziel anvisieren... bereiiit... und.... Dumme Fliege! Aus meinem Helm!... daneben...

marcel83 13. Jul 2007

das hab ich aber erst ein paar mal mit tageslinsen probiert bevor ich mir da sicher war ^^


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

      •  /