GEMA geht gegen VideoTube vor

VideoTube sieht sich zu Unrecht an den Pranger gestellt

Mit einer einstweiligen Verfügung gegen VideoTube will die GEMA einmal mehr ihr Vorgehen gegen "Internetpiraterie" demonstrieren. VideoTube-Geschäftsführer Rudi Singer hat das Gefühl, die GEMA wolle an seinem Unternehmen eine Exempel statuieren, schließlich habe man sich immer bemüht den Forderungen der GEMA nachzukommen aber nicht die Mittel zur Verfügung wie die Google-Tochter YouTube.

Artikel veröffentlicht am ,

Die GEMA erwirkte vor dem Landgericht Köln eine einstweilige Verfügung gegen VideoTube, da dort nach Ansicht der GEMA Werke aus dem GEMA-Repertoire unlizenziert genutzt werden. Der Betreiber habe die "fortgeschrittenen Lizenzverhandlungen mit der GEMA vor Kurzem abgebrochen", so die Verwertungsgesellschaft weiter.

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Administrator (m/w/d)
    Karl Kurz GmbH & Co. KG, Rosengarten
  2. Java-Entwickler (w/m/d) After Sales
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster
Detailsuche

Der GEMA ist es ein Dorn im Auge, dass Nutzer auf der Seite VideoTube.de beliebige Videos in eine von den Betreibern bereit gestellte Internetplattform einstellen können, die andere Nutzer von dort aus jederzeit abrufen können. Eine Vielzahl der Videos sei mit Werken aus dem GEMA-Repertoire hinterlegt und zum Teil seien bei VideoTube ganze Musikvideos oder Konzertmitschnitte zu finden, so der Vorwurf.

"Entscheidendes Anliegen der GEMA ist es, für diese innovativen Nutzungsmodelle mit den Beteiligten eine einvernehmliche Lizenzierungslösung zu finden", erklärt Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA. "Mit der einstweiligen Verfügung haben wir hierfür ein wichtiges Signal für die rechtliche Bewertung der 'Web 2.0-Plattformen' gesetzt. Die Entscheidung zeigt, dass die Betreiber dieser Plattformen sich nicht jeglicher Verantwortung für Verletzungen des Repertoires unserer Mitglieder durch ihre Nutzer entziehen können."

Auch VideoTube würde gern mit der GEMA zusammen arbeiten, kann sich dies nach eigenen Angaben aber ob der zu hohen Forderungen der GEMA nicht leisten. Seine Firma hätte 20 Prozent des für 2007 geplanten Umsatzes an die GEMA abführen müssen, wäre er auf die Forderungen eingegangen, so VideoTube-Geschäftsführer Rudi Singer. Ohne Investor sei dies nicht möglich, die Alternative sei der Verkauf von VideoTube bei EBay.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Singer betont, VideoTube sei in der Vergangenheit den Forderungen der GEMA nachgekommen, habe beanstandete Videos gelöscht und der GEMA einen Zugang zur eigenen Platztform angeboten, mit dem diese hochgeladene Videos hätte frühzeitig prüfen können. Auch sei ein Filter in das System integriert worden, der Videos nach Begriffen durchsucht und ggf. aussortiert. Hinterlegt sind unter anderem alle Interpreten auf der GEMA-Liste.

Außerdem habe VideoTube ein System entwickelt, das digitale Abdrücke von Videos erstellt um zu verhindern, dass ein und dasselbe Video mehrfach hochgeladen wird. Der Forderung an die GEMA, digitale Abdrücke von GEMA-pflichtigen Musikstücken zur Verfügung zu stellen, sei die GEMA bis heute nicht nachgekommen. "Nur so wäre eine vollautomatische Filterung von GEMA-Inhalten aber möglich", meint Singer.

Im Gang an die Presse seitens der GEMA sieht Singer ein Zeichen dafür, dass es der GEMA weniger um die Sache als vielmehr um die Statuierung eines Exempels gehe: "Dafür müssen dann die kleinen, bemühten Partner den Kopf hinhalten", so der Geschäftsführer von VideoTube.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MarcBreder 29. Aug 2007

Ok mittlerweile ist das doch alles nicht so wild mit der Gema. Man muss nur mal mit denen...

Mr. Musik 16. Jul 2007

Wie steht es denn Mit Arbeit resp. Konzerten?

Deamon_ 13. Jul 2007

"Aber wem erzähl' ich das hier..." Na.... mir... zumindest ;-) Zum Vorposting: Die...

Captain 13. Jul 2007

Vollspaten... die GEMA ist drauf und dran Arbeitsplätze zu vernichten...

teh_pi 13. Jul 2007

muss man positiv sehen. in den usa kostet das den verlierer immerhin gleich mal einige...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /