Freies Ubuntu als Testversion

Tägliche Entwickler-Builds verfügbar

Mit Ubuntu 7.10 wird erstmals eine komplett freie Version der Linux-Distribution erscheinen, die ohne jegliche proprietäre Komponenten daherkommen wird. Ab sofort sind tägliche Entwickler-Builds dieser "Gobuntu" getauften Ausführung verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gobuntu ist als komplett freie Ubuntu-Variante gedacht. Alle enthaltenen Treiber, Firmware-Images, aber auch sonstige Inhalte wie Grafiken und Symbole müssen daher einer freien Lizenz unterstehen. Daher werden alle Komponenten aus Ubuntu entfernt, die nicht mit diesem Ziel vereinbar sind. Momentan betrifft dies hauptsächlich Hardware-Treiber, später sollen aber auch andere Komponenten der Distribution davon betroffen werden, so dass sich Ubuntu und Gobuntu weiter auseinander bewegen können.

Stellenmarkt
  1. Softwareintegrator / Systemintegrator C# & .NET Maschinenbau (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford, Bielefeld, Gütersloh, Paderborn, Lippstadt
  2. IT Projektmanager Softwareprojekte (m/w/d)
    Hays AG, Sachsen
Detailsuche

Dabei soll Gobuntu nicht nur zum direkten Einsatz dienen, sondern ist auch als Basis für Projekte wie gNewSense gedacht, die auch an Gobuntu mitarbeiten. Ab sofort sind täglich Entwickler-Builds verfügbar.

Ubuntu 7.10 soll im Oktober 2007 erscheinen. Zurzeit ist die zweite Alpha-Version aktuell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ich oder doch ich? 16. Jul 2007

.... Hp ist einer der wenigen die freie Treiber anbieten. apt-cache search hp print...

Wondervoll 13. Jul 2007

Ich würde auch eher die Internetmethode empfehlen. Mir ging/geht es aufjedenfall so, dass...

besn 12. Jul 2007

ja das ist auch das problem das vista hat. keiner will neue hardware kaufen, alles muss...

# 12. Jul 2007

Damit kann ich sogar leben. Aber man könnte das noch weiter ausbauen, indem man z.B. bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /