• IT-Karriere:
  • Services:

Freies Ubuntu als Testversion

Tägliche Entwickler-Builds verfügbar

Mit Ubuntu 7.10 wird erstmals eine komplett freie Version der Linux-Distribution erscheinen, die ohne jegliche proprietäre Komponenten daherkommen wird. Ab sofort sind tägliche Entwickler-Builds dieser "Gobuntu" getauften Ausführung verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gobuntu ist als komplett freie Ubuntu-Variante gedacht. Alle enthaltenen Treiber, Firmware-Images, aber auch sonstige Inhalte wie Grafiken und Symbole müssen daher einer freien Lizenz unterstehen. Daher werden alle Komponenten aus Ubuntu entfernt, die nicht mit diesem Ziel vereinbar sind. Momentan betrifft dies hauptsächlich Hardware-Treiber, später sollen aber auch andere Komponenten der Distribution davon betroffen werden, so dass sich Ubuntu und Gobuntu weiter auseinander bewegen können.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln

Dabei soll Gobuntu nicht nur zum direkten Einsatz dienen, sondern ist auch als Basis für Projekte wie gNewSense gedacht, die auch an Gobuntu mitarbeiten. Ab sofort sind täglich Entwickler-Builds verfügbar.

Ubuntu 7.10 soll im Oktober 2007 erscheinen. Zurzeit ist die zweite Alpha-Version aktuell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G903 Lightspeed für 109,99€, G513 für 109,99€ und G920 Driving Force für 187,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  3. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)
  4. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)

ich oder doch ich? 16. Jul 2007

.... Hp ist einer der wenigen die freie Treiber anbieten. apt-cache search hp print...

Wondervoll 13. Jul 2007

Ich würde auch eher die Internetmethode empfehlen. Mir ging/geht es aufjedenfall so, dass...

besn 12. Jul 2007

ja das ist auch das problem das vista hat. keiner will neue hardware kaufen, alles muss...

# 12. Jul 2007

Damit kann ich sogar leben. Aber man könnte das noch weiter ausbauen, indem man z.B. bei...

mistake 12. Jul 2007

Hab .doch. nachgeschaut, ob "kt" stimmt ;)


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /