Abo
  • Services:

Mac-Software macht aus dem iPhone einen USB-Stick

iPhone als Datenträger

Mit der Software iPhoneDrive für MacOS X bietet der Hersteller ecamm eine Möglichkeit an, um auf das hunderte US-Dollar teure iPhone, scherzhaft auch als Jesus-Phone bezeichnet, beliebige Daten zu speichern. Schließlich hat das Telefon je nach Version 4 bis 8 GByte Flash-Speicher an Bord. Mit iPhoneDrive lässt sich dieser Speicher mit eigenen Daten füttern, ganz wie bei einem USB-Stick.

Artikel veröffentlicht am ,

Das iPhone wird nach der Installation der Software mit seinem Kabel per USB mit dem Mac verbunden. In iPhoneDrive erscheint danach eine Finder-ähnliche Ansicht, die mit vier Icons zum Kopieren von Daten zum Telefon, zur Erstellung von Ordnern oder zum Löschen gedacht ist. Alternativ können Dateien auch vom Finder selbst per Drag und Drop in iDrive kopiert werden.

Version 1.0 des Programms kann als Testversion kostenlos heruntergeladen werden, das Programm kostet knapp 10,- US-Dollar und ist nicht einmal 500 KByte groß.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. 1.099€

huahuahua 14. Jul 2007

Endlich hat das iPhone (eggphone?!) seine Bestimmung gefunden: als USB-Stick! Gut, das...

Instinct 12. Jul 2007

Sogar das zum Spotpreis verscherbelte Sony Ericsson W810i kann das.

the real ezhik 12. Jul 2007

Was glaubst du denn, wieviele Redakteure nach dem zigsten Verkauf noch übrig sind? Naja...

Lo12 12. Jul 2007

Mein SX1 konnte das auch nicht. Da brauchte es immer diese bescheuerte Data Suite.


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
    3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


        •  /