Abo
  • IT-Karriere:

Berliner SecurityLab eröffnet

Erforschung zu chipbasierten ID-Sicherheitsdokumenten

Die Bundesdruckerei und das Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) haben in Berlin ein SecurityLab eröffnet, um gemeinsam an neuen Technologien für chipbasierte ID-Sicherheitsdokumente zu forschen. Diese Technik soll dann etwa in Personalausweisen und Reisepässen eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Kooperationspartner versprechen sich vom Berliner SecurityLab, dass Ideen für sichere Dokumente schnell geprüft und auf ihre Marktfähigkeit hin getestet werden können. Außerdem soll damit die Innovationskraft der Bundesdruckerei und des Fraunhofer IZM gestärkt werden, heißt es in einer Mitteilung der Partner.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Die Bundesdruckerei entwickelt bereits Konzepte für ID-Sicherheitsdokumente der nächsten und übernächsten Generation und das Fraunhofer IZM will hoch komplexe Elektronik so stark miniaturisieren, dass diese in einem Sicherheitsdokument Platz findet.

Die beiden Partner erwarten, dass sich auf weniger als 10 µm gedünnte Chips zuverlässig in dünne Substrate einbetten lassen. Dadurch können Chips in papierbasierte Produkte integriert werden, die anschließend problemlos bedruckt werden können. Dies ist bislang mit eingebetteten Chips nicht möglich.

"Die Bundesdruckerei ist beim Thema sichere Identifikation technologisch bereits heute in einer Spitzenposition. Nur durch die kontinuierliche Weiterentwicklung innovativer Technologien können wir unser Systemportfolio ausbauen und neue Anwendungen erschließen", meint Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei. Herbert Reichl, Institutsleiter vom Fraunhofer IZM, ergänzt: "Forschungskooperationen wie diese ermöglichen, dass Spitzentechnologien viel schneller als bisher üblich zur Marktreife gebracht werden können."

Die Kooperation wird durch ein Applikationszentrum "Smart System Integration" unterstützt, das auf eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zurückgeht. Im Rahmen des Applikationszentrums wollen Bundesdruckerei und Fraunhofer IZM künftig auch Technologien für die gedruckte Polymer-Elektronik entwickeln. Mit dem SecurityLab soll der Industrie- und Wissenschaftsstandort Berlin-Brandenburg gestärkt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 369€ + Versand

MON 810 12. Jul 2007

die scheinen die Intelligenz ja mit Löffeln zu essen, den Teller mit der Weisheit lassen...

sdfasdfasdfas 11. Jul 2007

seinem Bundestrojaner eingenistet.


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /