Abo
  • Services:

Smartphone-Stadtplan durch Schütteln bedienen

Schütteln des Geräts verschiebt Kartenausschnitt

Mit der neuen Version der Stadtplandienst-Software für Symbian- und Windows-Mobile-Smartphones soll die Bedienung vor allem für Fußgänger und Radfahrer bequemer werden. Durch Schütteln des Smartphones wird der Kartenausschnitt verschoben und der Nutzer erspart sich so das Scrollen in der Software.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Stadtplandienst-Software gibt es für Symbian-Smartphones sowie für Windows-Mobile- und PalmOS-Geräte. Die Schüttel-Funktion findet sich derzeit aber nur in der Ausführung für Symbian-Smartphones mit S60 3rd Edition sowie für Windows-Mobile-Smartphones mit Touchscreen-Steuerung.

Stellenmarkt
  1. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim
  2. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn, Nürnberg, München

Damit lässt sich der Kartenausschnitt des Stadtplans auch bequem mit einer Hand verschieben. Gerade Fußgänger und Radfahrer haben oft nicht beide Hände frei, um bequem im Stadtplan zu scrollen. Technisch wird die Schüttel-Funktion so realisiert, dass die vielfach in Smartphones zu findende Kamera verwendet wird, damit die Software merkt, dass das Gerät "geschüttelt" wird.

Der Stadtplan zeigt je nach Stadt U-Bahn- oder S-Bahnlinien sowie Straßenbahn- und Buslinien. Außerdem erscheinen öffentliche Gebäude, Parkplätze, Polizeiwachen, Postfilialen, Sportplätze und diverse weitere nützliche Details in der Karte. Adressen lassen sich aus dem Adressbuch des Geräts direkt im Stadtplan finden und durch Kopplung eines GPS-Geräts wird die aktuelle Position auf der Karte angezeigt. Auf Grund des Datenumfangs empfiehlt es sich, die Stadtpläne auf einer Speicherkarte abzulegen und diese von dort zu starten.

Die neuen "Schüttelkarten" gibt es für Symbian-Smartphones mit der S60 3rd Edition und für Windows-Mobile-Geräte mit Touchscreen-Steuerung. Derzeit gibt es keine Planungen, diese Schüttel-Funktion auch auf PalmOS-Geräte zu bringen. Abhängig von der Größe des Stadtplans kosten diese zwischen 5,90 und 12,95 Euro und sind in der Symbian-Version bei Smartsam.de sowie als Windows-Mobile-Ausführung bei Pocketland.de zu bekommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

huahuahua 14. Jul 2007

Unglaublich: Schütteln, weil man ja nicht immer beide Hände frei hat... Ja, Schütteln...

e-user 12. Jul 2007

wenn ich ohnehin schon nur eine hand auf dem fahrrad frei habe, wie soll ich mir da auch...

sadad 11. Jul 2007

man stelle sich vor, einer hats eilig rennt durch die gegend und guggt immer auf das teil...

Bouncy 11. Jul 2007

die dürfen das eh nicht benutzen da man das handy ja in die hand nehmen müßte. aber wenn...

myname 11. Jul 2007

"Gerade Fußgänger und Radfahrer haben oft nicht beide Hände frei, um bequem im Stadtplan...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /