Abo
  • Services:
Anzeige

IBM erleichtert Patenteinsatz

Entwickler müssen keine kostenlose Lizenz mehr erwerben

IBM erleichtert die Nutzung von Softwarepatenten, die nach Aussagen des Unternehmens 150 Standards betreffen. Diese können nun eingesetzt werden, ohne Angst vor Klagen haben zu müssen.

Zuvor war es nötig, eine kostenlose Lizenz von IBM zu erhalten, um die patentierten Techniken einzusetzen. Nun fällt dies weg. Durch das abgegebene Patentversprechen ist es nun möglich, die beschriebenen Spezifikationen zu implementieren und das Ergebnis zu verbreiten. Eine Liste aller betroffenen Spezifikationen hat IBM online veröffentlicht.

Anzeige

IBM stellte bereits zuvor verschiedene Patente zur Nutzung durch Open-Source-Projekte zur Verfügung und ist Mitglied des Open Invention Networks. Dieses sammelt Patente, um freie Software wie Linux dadurch zu stärken.

IBMs Versprechen gilt allerdings nur, so lange Lizenznehmer selbst auf Klagen verzichten.


eye home zur Startseite
AlgorithMan 12. Jul 2007

besser als nichts... sie verzichten auf potentielle einnahmequellen und tun der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. endica GmbH, Karlsruhe
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  4. Continental AG, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Datentransfer in USA EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Überschriften wollen gelernt sein

    violator | 18:07

  2. Re: Wenn's Geld einbringt, dann eher gegen die...

    Ganta | 18:07

  3. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    quineloe | 18:06

  4. Re: Glasfaser an die vorhandenen Masten hängen

    postb1 | 18:02

  5. Re: Wer braucht so viel Datendurchsatz wofür?

    Pornstar | 17:56


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel