Abo
  • Services:
Anzeige

Sicherheits-Patches für Windows und Office

Fehler in Firewall von Windows Vista

Allein drei Sicherheitslücken korrigiert Microsoft mit einem Patch in der Tabellenkalkulation Excel und ein weiteres Sicherheitsleck steckt in der Office-Komponente Publisher. Zudem muss Microsoft am diesmonatigen Patch-Day insgesamt vier Sicherheitslöcher in Windows beseitigen. Ein Fehler davon betrifft die Firewall von Windows Vista.

Zwei Sicherheitslücken stecken in der Windows-Komponente Active Directory, weil der LDAP-Dienst eine unzureichende Prüfung vornimmt. Beide Sicherheitslöcher können für einen Denial-of-Service-Angriff missbraucht werden, während das eine Sicherheitsleck auch zur Ausführung beliebigen Programmcodes genutzt werden könnte. Ein Patch für Windows 2000, Windows Server 2000 sowie 2003 steht als Download bereit. Andere Windows-Systeme sind von dem Fehler nicht betroffen.

Anzeige

Ein weiteres Sicherheitsloch wurde in den Internet Information Services 5.1 von Windows XP gefunden. Ein ungeprüfter Puffer im URL-Parser sorgt dafür, dass ein angemeldeter Nutzer sich mehr Rechte verschafft und so beliebige Applikationen aufspielen kann, um ein System vollständig unter seine Kontrolle zu bekommen. Mit einem Patch soll das Sicherheitsleck geschlossen werden.

Auch die Firewall von Windows Vista weist ein Sicherheitsleck auf, das von Microsoft als mittelschwer eingestuft wird. Der Netzwerkverkehr von der Teredo-Schnittstelle wird falsch verarbeitet, so dass einige Firewall-Einstellungen ausgehebelt werden können. Ein Angreifer kann diesen Fehler dazu missbrauchen, vertrauliche Informationen auszuspähen, indem gezielt einzelne Firewall-Regeln umgangen werden. Ein Patch soll diesen Fehler korrigieren.

Für Excel 2000, XP, 2003 sowie 2007 hat Microsoft einen Patch veröffentlicht, der gleich drei Sicherheitslücken in der Tabellenkalkulation schließt. Diese Sicherheitslecks betreffen außerdem das Office Compatibility Pack, um die Dateiformate aus Office 2007 mit früheren Office-Versionen nutzen zu können. Ein Fehler liegt darin, dass Versionsinformationen nicht korrekt geprüft werden. Zudem mangelt es bei der Verarbeitung der Anzahl aktiver Arbeitsblätter an einer ausreichenden Datenüberprüfung und der dritte Fehler stellt ebenfalls eine ungenügende Prüfung dar, die beim Kennzeichnen des Anfangs einer Arbeitsbereichsfestlegung auftritt. Über alle drei Sicherheitslöcher können Angreifer beliebigen Programmcode einschleusen, wenn das Opfer zum Öffnen einer präparierten Excel-Datei gebracht wird.

Auch die Office-Komponente Publisher weist ein Sicherheitsleck auf, weil die aus einer fehlerhaften Datei gelesenen Speicherwerte nicht korrekt geprüft werden. Dies führt dazu, dass ein Angreifer darüber beliebigen Programmcode ausführen kann. Er muss andere lediglich dazu bringen, eine manipulierte Publisher-Datei zu öffnen. Dieses Sicherheitsloch betrifft nur den Publisher in der Version 2007, für den ein Patch bereitsteht.

Drei weitere Sicherheitslöcher betreffen das .Net-Framework. Neben einer Rechteausweitung kann ein angemeldeter Nutzer darüber unberechtigt Programmcode ausführen, um sich so eine umfassende Kontrolle über ein System zu verschaffen. Mit einem Patch sollen die Fehler nun korrigiert werden.

Neben den Einzel-Downloads der Patches verteilt Microsoft auch alle Sicherheits-Patches über die Update-Funktion des Betriebssystems.


eye home zur Startseite
ahnung 11. Jul 2007

Jeder halbwegs intelligente Admin sollte wissen, dass man Updates nicht automatisch...

jaja! 11. Jul 2007

... ging mir ja eigentlich nicht um die Performance. Da .net ja auch ne art VM ist, isses...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg
  2. über Hays AG, Nordrhein-Westfalen
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Der "Fortschritt" ist inzwischen nur noch...

    demokrit | 07:31

  2. Re: Kleinreden ist Verteidigung der Hersteller

    chefin | 07:26

  3. Re: Nur die Telefónica bietet in der U-Bahn LTE

    Plasma | 07:25

  4. Re: Drahtloses laden und wasserdicht sind...

    elknipso | 07:21

  5. Re: Halten wir fest

    chefin | 07:17


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel