Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheits-Patches für Windows und Office

Fehler in Firewall von Windows Vista

Allein drei Sicherheitslücken korrigiert Microsoft mit einem Patch in der Tabellenkalkulation Excel und ein weiteres Sicherheitsleck steckt in der Office-Komponente Publisher. Zudem muss Microsoft am diesmonatigen Patch-Day insgesamt vier Sicherheitslöcher in Windows beseitigen. Ein Fehler davon betrifft die Firewall von Windows Vista.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwei Sicherheitslücken stecken in der Windows-Komponente Active Directory, weil der LDAP-Dienst eine unzureichende Prüfung vornimmt. Beide Sicherheitslöcher können für einen Denial-of-Service-Angriff missbraucht werden, während das eine Sicherheitsleck auch zur Ausführung beliebigen Programmcodes genutzt werden könnte. Ein Patch für Windows 2000, Windows Server 2000 sowie 2003 steht als Download bereit. Andere Windows-Systeme sind von dem Fehler nicht betroffen.

Stellenmarkt
  1. MKT Krankentransport Schmitt / Obermeier OHG, München
  2. K+S Aktiengesellschaft, Kassel

Ein weiteres Sicherheitsloch wurde in den Internet Information Services 5.1 von Windows XP gefunden. Ein ungeprüfter Puffer im URL-Parser sorgt dafür, dass ein angemeldeter Nutzer sich mehr Rechte verschafft und so beliebige Applikationen aufspielen kann, um ein System vollständig unter seine Kontrolle zu bekommen. Mit einem Patch soll das Sicherheitsleck geschlossen werden.

Auch die Firewall von Windows Vista weist ein Sicherheitsleck auf, das von Microsoft als mittelschwer eingestuft wird. Der Netzwerkverkehr von der Teredo-Schnittstelle wird falsch verarbeitet, so dass einige Firewall-Einstellungen ausgehebelt werden können. Ein Angreifer kann diesen Fehler dazu missbrauchen, vertrauliche Informationen auszuspähen, indem gezielt einzelne Firewall-Regeln umgangen werden. Ein Patch soll diesen Fehler korrigieren.

Für Excel 2000, XP, 2003 sowie 2007 hat Microsoft einen Patch veröffentlicht, der gleich drei Sicherheitslücken in der Tabellenkalkulation schließt. Diese Sicherheitslecks betreffen außerdem das Office Compatibility Pack, um die Dateiformate aus Office 2007 mit früheren Office-Versionen nutzen zu können. Ein Fehler liegt darin, dass Versionsinformationen nicht korrekt geprüft werden. Zudem mangelt es bei der Verarbeitung der Anzahl aktiver Arbeitsblätter an einer ausreichenden Datenüberprüfung und der dritte Fehler stellt ebenfalls eine ungenügende Prüfung dar, die beim Kennzeichnen des Anfangs einer Arbeitsbereichsfestlegung auftritt. Über alle drei Sicherheitslöcher können Angreifer beliebigen Programmcode einschleusen, wenn das Opfer zum Öffnen einer präparierten Excel-Datei gebracht wird.

Auch die Office-Komponente Publisher weist ein Sicherheitsleck auf, weil die aus einer fehlerhaften Datei gelesenen Speicherwerte nicht korrekt geprüft werden. Dies führt dazu, dass ein Angreifer darüber beliebigen Programmcode ausführen kann. Er muss andere lediglich dazu bringen, eine manipulierte Publisher-Datei zu öffnen. Dieses Sicherheitsloch betrifft nur den Publisher in der Version 2007, für den ein Patch bereitsteht.

Drei weitere Sicherheitslöcher betreffen das .Net-Framework. Neben einer Rechteausweitung kann ein angemeldeter Nutzer darüber unberechtigt Programmcode ausführen, um sich so eine umfassende Kontrolle über ein System zu verschaffen. Mit einem Patch sollen die Fehler nun korrigiert werden.

Neben den Einzel-Downloads der Patches verteilt Microsoft auch alle Sicherheits-Patches über die Update-Funktion des Betriebssystems.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ahnung 11. Jul 2007

Jeder halbwegs intelligente Admin sollte wissen, dass man Updates nicht automatisch...

jaja! 11. Jul 2007

... ging mir ja eigentlich nicht um die Performance. Da .net ja auch ne art VM ist, isses...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /