Abo
  • Services:
Anzeige

FileMaker 9 mit SQL-Anbindung und vereinfachter Bedienung

Server-Variante soll in 20 Minuten voll einsatzfähig sein

Die Datenbanksoftware FileMaker bringt in der neuen Version 9 eine vereinfachte Bedienung sowie eine SQL-Anbindung mit. Zudem soll die Einrichtung der Server-Variante von FileMaker drastisch vereinfacht worden sein, so dass selbst Anfänger in 20 Minuten einen Datenbank-Server aufsetzen können, verspricht der Hersteller.

FileMaker Pro 9 besitzt nun einen Direktstart-Bildschirm, um vor allem dem Neuling den Umgang mit der Datenbank weiter zu vereinfachen. Mit Hilfe einer Peer-to-Peer-Verbindung zwischen FileMaker-Arbeitsplätzen können sich etwa kleine Unternehmen die Anschaffung einer Server-Lizenz ersparen, indem nun bis zu neun Mitarbeiter an FileMaker-Datenbanken arbeiten können. Zudem arbeitet die Rechtschreibprüfung neuerdings auch auf Feldebene und der Nutzer kann PDF-Dateien erweitern, um Änderungen in eine PDF-Datei zu schreiben. Bislang konnte immer nur eine neue PDF-Datei angelegt werden.

Anzeige

Für eine bessere Zusammenarbeit mit anderen Datenbankapplikationen bietet FileMaker die Möglichkeit, auf externe SQL-Datenquellen zuzugreifen. Darüber hinaus passt FileMaker die Seite eines Datensatzes nun automatisch an die Displayauflösung an, so dass Nutzer hochauflösender Bildschirme mehr Informationen auf einen Blick erhalten. Zudem unterstützt die Datenbank-Software neue Etikettenformate und informiert den Anwender, wenn Updates für die Applikation bereitstehen.

Für die Server-Ausführung von FileMaker verspricht der Hersteller, dass sich der Datenbank-Server innerhalb von 20 Minuten voll einsatzfähig installieren lässt. Langwierige Einstellungen müssen demnach nicht mehr vorgenommen werden. Ergänzend zur Pro-Ausführung bringt die Server-Version einen PHP-Assistenten, mit dem sich Datenbankinhalte auf Knopfdruck als PHP-Seite ausgeben lassen.

Als weitere Neuerung enthält die Software eine überarbeitete Admin-Konsole, in der sich alle installierten Dienste und deren Status auf einem Blick ansehen lassen. Bei Problemen können sich Administratoren per E-Mail informieren lassen und ein Backup-Assistent hilft dabei, Datenverluste zu vermeiden. Die SQL-Unterstützung bietet hier auch serverbasierte Links zu SQL-Quellen und ferner wird Scripting und Scheduling auf Server-Ebene geboten. Ein FileMaker-Server unterstützt bis zu 250 Nutzer.

Die englischsprachige Version von FileMaker 9 für Windows und MacOS X soll ab sofort verfügbar sein. Die deutschsprachige Ausführung der Datenbanksoftware folgt Anfang August 2007. Die Basisvariante FileMaker 9 Pro kostet rund 415,- Euro als Vollversion und 249,- Euro als Upgrade. Für 594,- Euro bekommt man FileMaker Pro 9 Advanced mit zusätzlichen Debugging- und Entwicklerwerkzeugen. Hier kostet das Upgrade 356,- Euro.

Der FileMaker Server 9 wird rund 1.189,- Euro für die Vollversion und 713,- Euro für das Upgrade kosten. Den FileMaker Server 9 Advanced gibt es für knapp 2.974,- Euro, der Upgrade-Preis beträgt 1.784,- Euro. Die Advanced-Ausführung kann zusätzlich als ODBC- sowie JDBC-Datenquelle dienen und unterstützt bis zu 100 gleichzeitige Instant-Webpublishing-Nutzer.


eye home zur Startseite
AndreasP 11. Jul 2007

Ja mit Filemaker kann man tolle Sachen machen, wenn man aber wirklich eine...


Mastblau / 11. Jul 2007

Filemaker 9



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Universität Passau, Passau
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  4. ADVITEC Informatik GmbH, Brandenburg, Sachsen, Bayern, Baden-Württemberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Echo 79,99€ statt 99,99€, Echo Dot 34,99€ statt 59,99€, Fire TV Stick 24,99€ statt...
  2. (u. a. 480-GB-SSD 122,00€ (Vergleichspreis ab 137,24€), 16-GB-USB-Stick 6,99€, 64-GB-USB...
  3. 599,00€ statt 699,00€ (Versandkostenfrei)

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Dann verwenden die hoffentlich keine Extrastärke...

    attitudinized | 23:47

  2. Habe ich dann 0,00005 GB/s?

    Unitymedianutzer | 23:46

  3. Zwangsweise mit heruntergelassener Hose im Netz!

    daydreamer42 | 23:45

  4. Re: Oh oh oh, weh getan?

    PocketIsland | 23:43

  5. Re: Die Telekom-Netze gehören wieder verstaatlicht.

    DerDy | 23:41


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel