• IT-Karriere:
  • Services:

CentOS 5 als Live-CD

Distribution basiert auf Red Hat Enterprise Linux

Die Linux-Distribution CentOS 5 lässt sich nun auch von einer Live-CD ohne Installation ausprobieren. Das System ist auf den Desktop-Einsatz ausgelegt und bringt daher unter anderem OpenOffice.org mit. CentOS basiert auf den frei verfügbaren Quellen von Red Hat Enterprise Linux (RHEL).

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

CentOS 5
CentOS 5
CentOS 5 erschien im April 2007. Da es auf RHEL 5 basiert, sind auch die Funktionen identisch. CentOS nutzt zur Aktualisierung allerdings nicht das Red Hat Network, sondern eigene Repositorys, die über Yum abgefragt werden.

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Die nun erschienene Live-CD enthält unter anderem die freie Office-Suite OpenOffice.org 2.0.4, Firefox und Thunderbird 1.5 sowie Scribus und Gimp. Die mit Aiglx und Compiz realisierten Desktop-Effekte lassen sich auch in dem Live-System aktivieren. Eine, bei vielen Linux-Distributionen mittlerweile übliche Installation aus der Live-Umgebung heraus bietet CentOS 5 allerdings nicht. Stattdessen lässt sich die CD als Rettungssystem verwenden, wofür etwa QTParted sowie LVM- und RAID-Kommandozeilenwerkzeuge enthalten sind. Software lässt sich bei dieser Live-CD nicht nachinstallieren - dieses Problem soll mit der zu CentOS 5.1 erscheinenenden Live-CD gelöst werden.

Das knapp 680 MByte große ISO-Image der CentOS-5-Live-CD steht ab sofort auf den Mirror-Servern des Projektes zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Laptops, Gaming-Zubehör, Samsung-TVs, Drohnen, Smart Home Produkte)
  2. (u. a. 55 Zoll ab 449,99€)

rootuser 09. Nov 2007

Man sollte es einsetzten weil es ein echtes EL ist; Es bietet es: - Sicherheit...

Der Fisch 11. Jul 2007

Komm, iss mich und halt den Rand... Bitte nicht. Das war nicht mal annähernd...

Anonymer Nutzer 11. Jul 2007

Ist mir eigentlich egal ob ich da 200 Programme mehr drauf hab. Die fressen nur ein...

POSIXian 11. Jul 2007

Die Live-CD von SL5 gefaellt mir jedenfalls besser. Sie laesst sich sogar auf Festplatte...

Internet-Oldie 10. Jul 2007

Die Openoffice.org 2.0.4 war ja schön stabil, aber warum nicht die 2.2, die schon lange...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /