Abo
  • Services:

122 Projekte nutzen die GPLv3

Palamida bietet Übersicht über GPLv3-Einsatz

Nach einer Übersicht von Palamida haben bereits 122 Open-Source-Projekte zur GPLv3 gewechselt. Der Großteil der in der Statistik erfassten Projekte verwendet jedoch weiterhin die GPLv2 mit dem Zusatz "oder neuer", womit dem Nutzer überlassen ist, welche Lizenzfassung er wählt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Auf der eingerichteten GPLv3-Informationsseite führt Palamida derzeit 122 Projekte auf, die zur GPLv3 gewechselt sind und drei Entwickler von Bibliotheken, die auf die LGPLv3 setzen. Demgegenüber stehen jedoch 2.798 erfasste Projekte unter der GPLv2 oder später und 29, die die LGPLv2.1 oder später nutzen. In diesem Fall liegt die Entscheidung beim Anwender, ob er sich nach der Version 2 oder 3 der Lizenz richtet.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Bern (Schweiz)

Das größte Open-Source-Projekt, das bisher auf die neue Fassung der GNU General Public License umschwenkte, dürften die Samba-Entwickler sein. Neue Versionen des Windows-Dateifreigabe-Servers werden nur noch unter der GPLv3 erscheinen.

Palamida bietet genauso wie Black Duck Compliance-Software an, um den Einsatz von Open-Source-Quelltexten bei der Softwareentwicklung lizenzkonform zu gestalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 59,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 19,99€

@ 11. Jul 2007

Wo ist da der Zusammenhang? Die GPL v3 ist "nur" eine Lizenz, die befolgt werden muss.

@ 11. Jul 2007

Wenn das möglich wäre, wie könnte mich dann die GPL v3 vor irgendwelchen Probleme der v2...

glücklich 10. Jul 2007

ich weiss von mindestens einem projekt, was unter gpl3 veröffentlicht wurde und nicht in...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    •  /